Skip to main content

5 Symptome eines Servolenkungsfehlers

Der Zweck der Servolenkung besteht darin, dem Fahrer zu ermöglichen, das Fahrzeug mit geringem Aufwand selbst zu lenken. Bevor es Servolenkung gab, musste ein Fahrer eine Menge Kraft verwenden, um das Lenkrad zu drehen. Wenn ein Fahrer eine Bewegung am Lenkrad eingibt, liefert die Hydraulikpumpe, die von dem Motor angetrieben wird, das Raddrehmoment. Dies ermöglicht dem Fahrer einen minimalen Aufwand. Wenn die Servolenkung ausfällt, kann es zu einer Überraschung kommen, die einen Unfall verursachen kann. Es gibt einige verräterische Zeichen, auf die Sie achten können, um festzustellen, ob Ihre Servolenkung versagt.

1. Das Aussehen des Servolenkungsfluids

Wenn die Servolenkungsflüssigkeit alt ist, kann dies dazu führen, dass die Schläuche, die die Flüssigkeit bewegen, verkleben, was zu einem Ausfall der Servolenkung führen kann. Das Aussehen Ihrer Servolenkungsflüssigkeit wird Ihnen auch viel über die Servolenkungspumpe erzählen. Neue Flüssigkeit ist rot gefärbt und der Geruch ist sehr ausgeprägt. Servolenkflüssigkeit, die dunkelgrau geworden ist, kann Oxidation anzeigen. Wenn Schaum oder Blasen in der Flüssigkeit vorhanden sind, weist dies auf Wasser oder Luft in der Servolenkungsleitung hin. Achten Sie auch auf Chromflocken in der Servolenkungsflüssigkeit. Dies zeigt eine Verschlechterung der Servolenkungspumpe an.

2. Flüssigkeitsstände

Sie sollten den Flüssigkeitsstand der Servolenkung oft prüfen. Wenn der Flüssigkeitsstand oft niedrig ist, kann dies auf ein Leck hinweisen, das irgendwo im System repariert werden muss. Sie können in der Regel ein Leck in der Servolenkungsleitung feststellen, nachdem Ihr Auto für einige Zeit geparkt wurde. Sobald Sie es bewegen, suchen Sie nach roten Spritzer oder sehen Sie, ob Sie den markanten Geruch fangen können. Ein niedriger Lenkflüssigkeitspegel kann auch dazu führen, dass die Pumpe laut wird.

3. Quietschen

Quietschen in jedem Auto ist normalerweise kein gutes Zeichen und kann viele verschiedene Dinge sein. Wenn Sie quietschen, wenn Sie das Lenkrad scharf drehen oder langsam fahren, bedeutet dies, dass die Servolenkpumpe ausfällt. Wenn Sie das Auto starten und ein Klirren oder Klappern unter der Motorhaube hören, kann dies auch ein Anzeichen dafür sein, dass die Servolenkpumpe versagt.

4. Vibrierendes Lenkrad

Ein Antriebsriemen benötigt die richtige Spannung oder kann dazu führen, dass die Servolenkpumpe ausfällt. Der Riemen kann vom Antriebsstrang abrutschen oder brechen, und das bedeutet, dass die Riemenscheibe nicht richtig funktioniert. Wärme kann auch von dem Antriebsriemen auf das Wellen- und Riemenscheibensystem der Servolenkungspumpe übertragen werden. Dies wird sich in Ihrem Auto durch die Lenkung, die springt oder ist abgehackt. Wenn Ihr Auto im Leerlauf ist und das Lenkrad heftig vibriert, kann dies ein Anzeichen dafür sein, dass der Antriebsriemen ebenfalls versagt. Überprüfen Sie den Antriebsriemen oft einmal pro Monat auf richtige Spannung und Risse.

5. Hartes Steuern

Achten Sie auf erhöhten Lenkaufwand, der von Pumpengeräuschen begleitet sein kann. Dies kann durch zu niedrigen Ölstand sowie durch einen losen Pumpenriemen oder eine defekte Servopumpe verursacht werden.