Skip to main content

3 Trends in nachhaltiger Architektur Außenwände

Es gibt drei Trends in nachhaltige Architektur für Außenwände. Diese Trends beinhalten die Verwendung von temporären Wänden, um den Raum des Hauses zu öffnen. Ein weiterer nachhaltiger architektonischer Trend in Außenwänden beinhaltet die Verwendung von anderen Materialien der Gipsplatte für Trockenbauwände und ein abschließender Trend bei Außenwänden mit nachhaltiger Architektur besteht darin, die Konstruktion von Fenstern zu erhöhen, um die Menge an Außenwandfläche zu verringern. Jeder dieser Trends trägt dazu bei, die Energieeffizienz des Hauses zu erhöhen, indem es weniger abhängig von fossilen Brennstoffen oder umweltschädlichen Produktionsmethoden wird.

Trend # 1: Die Verwendung temporärer Wände

Der erste Trend in der nachhaltigen Architektur für Außenwände ist die Verwendung von temporären Wänden, um Räume innerhalb des Hauses zu trennen. Dies hilft bei der Mehrzwecknutzung eines Raumes und dehnt seine Verwendung über den ursprünglichen Verwendungszweck hinaus aus. Temporäre Außenwände werden mit Hilfe von Raumteilern oder versenkbaren Wänden gebaut, die in einem Spalt oder versteckten Raum versteckt werden können, der ihre Existenz verbirgt.

Temporäre Wände können eine gute nachhaltige Wand sein und werden zu einem Trend in der Gebäudegestaltung, besonders in jenen Häusern, die den Bereich öffnen und dem Haus das Gefühl eines größeren Raumes geben wollen. Der Bau von temporären Wänden reduziert die Anzahl der Außenwände, die als Stütze für die Innenwände benötigt werden.

Trend # 2: Gips-Trockenbauplatten ersetzen

Die traditionelle Trockenbauweise, bei der Gipsgestein verwendet wird, verbraucht Ressourcen, die die Umwelt schädigen. In der Bewegung für nachhaltiges Bauen mit Grün werden anstelle von Gipsplatten Materialien wie Bambus oder Altholz verwendet, das die natürlichen Ressourcen nicht abbaut. Dies reduziert die Menge an Kohlenstoffemissionen, die mit dem Transport von Gipsgestein aus einem Steinbruch mittels eines Lastkraftwagens verbunden sind, und reduziert das Gestein in eine Substanz, die in Trockenbauweise umgewandelt werden kann. Die Reduzierung von Produktion und Transport verringert die Energieabhängigkeit und macht die aus Bambus und Altholz hergestellten Wände nachhaltiger und umweltfreundlicher. Dies ist ein weiterer Trend in der nachhaltigen Architektur für Außenwände.

Trend # 3: Mehr Windows verwenden

Je weniger Material für den Außenbau benötigt wird, desto geringer ist der Energieverbrauch oder Abfall bei der Herstellung dieser Materialien. Dies kann durch Hinzufügen von mehr Fenstern oder größeren Fenstern erreicht werden, die so viel Platz wie möglich abdecken. Dies kann auch erreicht werden, indem Glas verwendet wird, um Wände zu schaffen und eine Außenwand zu schaffen, die nachhaltiger ist als das Holz und andere Materialien, die für die Wandkonstruktion benötigt werden.

Nachhaltige Architekturideen für Außenwände entwickeln sich ständig weiter und können in Absprache mit Bauherren und Designern gefunden werden, die mit diesem wachsenden Bereich des Wohnungsbaus vertraut sind. Da nachhaltiges Bauen eher zur Norm wird, als eine Modeerscheinung für den Hausbau, werden mehr äußere Designideen Gestalt annehmen. Dadurch werden diese Häuser energieeffizienter und nachhaltiger und tragen zu einer besseren Nutzung von Materialien und zur Integration mit natürlichen Ressourcen bei.