Skip to main content

Fiberglas-TĂŒren zu reparieren: zu vermeidende Fehler

Wie dein Fiberglas-Türen Wenn Sie älter werden, werden Sie feststellen, dass das Decklack-Finish auf ihnen abgenutzt, abbröckelt und sogar abplatzt, was Ihrer Tür ein gealtertes und unattraktives Aussehen verleiht. Dies gilt umso mehr für Fiberglas-Türen, die sich auf der Außenseite befinden, da sie sowohl den Elementen als auch dem natürlichen Alterungsprozess gegenüberstehen. Es gibt eine Reihe von Dingen, die getan werden können, um Ihre Tür wieder zu beleben, und das grundlegendste von diesen ist der Nachbearbeitungs- Prozess. Dies kann auch von einem Amateur-Heimwerker getan werden, obwohl es einige Dinge gibt, die vermieden werden sollten, wenn Sie das Beste aus der Reparatur Ihrer Türen erhalten möchten.

1. Fiberglas-Türen nicht genug gereinigt

Türen, die für eine Weile benutzt wurden, können schmutzig geworden sein, und sie haben auch lose Deckschichtflocken, die entfernt werden müssen, bevor sie nachgearbeitet werden können. Möglicherweise müssen Sie die Klarlackschichten mit einem Abbeizmittel entfernen. Sobald Sie die Mäntel entfernt haben, feuchten Sie einen feuchten Schwamm an und fügen Sie etwas Spülmittel hinzu. Wischen Sie die Tür gründlich ab und reinigen Sie sie anschließend mit frischem Wasser. Trocknen lassen oder schnell mit einem Handtuch trocknen. Schmutz und Schmutz, der an einer Tür zurückbleibt, werden unter der Deckschicht eingeklemmt und werden ausgesprochen, wobei unansehnliche Unebenheiten oder Linien zurückbleiben, wo die Deckschicht die Tür bedeckt hat.

2. Beenden Sie nicht löschen

Die gebräuchlichste Art der Oberflächenbehandlung von Fiberglas-Türen ist ein Decklack, der als Clear Coat bekannt ist. Dies ist eine transluzente Oberfläche, was bedeutet, dass die Verfärbung der Tür und der damit verbundene Holzmaserungseffekt durch die Finish-Schichten sichtbar wird. Es ist ein Fehler einiger Amateure, ein pigmentiertes Finish zu verwenden, das die Wirkung des Flecks verdeckt. Denken Sie daran, dass Sie drei oder vier Schichten des Decklacks hinzufügen werden, und so wird alles, was weniger als vollständig klar ist, eine Ansammlung von Farbe haben und Sie mit einer Tür belassen, die nicht die gebeizte Farbe ist, die Sie wollten.

3. Fertig zu schwer

Ein anderes Problem, das beim Auftragen eines Decklacks auftritt, besteht darin, dass das Finish zu dick aufgetragen wird, wodurch ein sehr schweres Finish zurückbleibt, das oft ungleichmäßig ist. Das Finish kann sogar über die Tür hinausgehen und am Boden enden. Vermeiden Sie dies, indem Sie nur ein wenig Decklack auf einmal hinzufügen. Legen Sie nicht mehr als einen Zentimeter des Pinsels gleichzeitig in die Flüssigkeit und tragen Sie ihn in langen, gleichmäßigen Strichen auf, anstatt in kurzen, schnellen Strichen. Malen Sie langsam und achten Sie darauf, dass das Finish nicht durch die Tür tropft.

4. Finish Nicht trocken

Mehr als ein oder zwei Anstriche müssen während des Reparaturprozesses zu einer Tür hinzugefügt werden. Sie sollten sicherstellen, dass jeder Mantel vollständig trocknen kann, bevor Sie einen anderen hinzufügen. Topcoats benötigen oft mehrere Tage Trocknungszeit, mindestens 48 Stunden, abhängig von der Luftfeuchtigkeit in der Umgebung. Testen Sie die Deckschicht in einem verborgenen Bereich, bevor Sie mit der nächsten Schicht fortfahren, um sicherzustellen, dass sie vollständig trocken ist, bevor Sie die nächste Schicht hinzufügen.