Skip to main content

Wie man einen Bootsmotor winterfest macht

Viele Menschen wissen nicht, wie man einen Bootsmotor winterfest macht und machen keine gründliche Arbeit, wenn sie ihr Boot für kaltes Wetter vorbereiten. Viele Menschen zögern, weil sie nicht viel Geld für etwas ausgeben möchten, das für mehrere Monate eingelagert wird. Aber das Wintermachen Ihres Bootsmotors ist eines der wichtigsten Dinge, die Sie als Bootsbesitzer tun können. Wenn Ihr Boot kalten Temperaturen ausgesetzt ist, muss es ordnungsgemäß winterfest gemacht werden, um schwere Schäden zu vermeiden.

Schritt 1 - Überprüfen Sie den Zustand der Kabel und Schläuche

Das erste, was Sie tun sollten, ist die Motorabdeckung zu ziehen und sicherzustellen, dass alles in einem guten Zustand zu sein scheint. Stellen Sie sicher, dass sich keine Kabel lösen. Überprüfen Sie die Schläuche auf Anzeichen von Rissen oder Schwäche. Wenn Probleme auftreten, sollten Sie jetzt Korrekturen und Ersetzungen vornehmen.

Schritt 2 - Spülen Sie den Motor mit Wasser

Durch viel Einsatz kann sich Ihr Motor mit vielen Dingen aufbauen, die nicht dazugehören. Sie müssen den Motor mit frischem Wasser spülen und sicherstellen, dass Sie sich darin angesammelt haben. Viele Motoren haben tatsächlich einen Platz, an dem ein Schlauch angeschlossen werden kann, um diese Aufgabe zu erfüllen. Haken Sie den Schlauch ein und lassen Sie das Wasser so lange durch, wie Sie es für Ihren Körperaufbau für angemessen halten. Wenn Sie mit diesem Schritt fertig sind, stellen Sie sicher, dass Sie den Motor so positionieren, dass er richtig ablaufen kann. Jedes Wasser, das im Motor verbleibt, kann einfrieren und im Winter große Probleme verursachen. Wenn Sie den Motor spülen, sollten Sie das Wasser in einem Eimer sammeln und ordnungsgemäß entsorgen. Es kann einen Bereich in Ihrem Jachthafen oder Dock geben, um ihn zu entsorgen.

Schritt 3 - Spülen Sie das Kühlsystem

Sie müssen auch das Kühlsystem im Motor spülen. Verwenden Sie ein Spülset für diesen Schritt. Durch das Ausspülen des Kühlsystems wird auch bei kalten Temperaturen ein Frostschaden verhindert. Wenn Sie damit fertig sind, legen Sie frisches Frostschutzmittel in die Leitungen.

Schritt 4 - Kraftstoffstabilisator verwenden

Füllen Sie Ihren Benzintank auf und gießen Sie etwas Kraftstoffstabilisator in den Benzintank und schalten Sie dann den Motor ein. Lassen Sie den Motor 10 bis 15 Minuten im Leerlauf laufen, während der behandelte Kraftstoff im gesamten Motor zirkuliert. Der Kraftstoff wird während der Lagerung im Boot versagen, aber der Kraftstoffstabilisator hält alles in Funktion, während er sitzt.

Schritt 5 - Verwenden Sie Nebelöl

Sprühen Sie Nebel in den Vergaser, während er läuft. Dann den Motor ausschalten und nach dem Abkühlen die Zündkerzen herausnehmen und Nebelöl in die Zylinder sprühen. Nebelöl verhindert, dass bei längerer Inaktivität Rost und Korrosion entstehen.

Schritt 6 - Wechseln Sie das Öl

Jetzt ist auch eine gute Zeit, um das alte Öl auszuwechseln und den Ölfilter zu ersetzen. Dies wird dazu beitragen, dass alles reibungslos läuft, wenn Sie versuchen, den Motor erneut zu starten.

Schritt 7 - Bedecke das Boot

Sicherzustellen, dass Ihr Boot mit der entsprechenden Abdeckung bedeckt ist, wird auch dem Motor erheblich helfen. Sie wollen es eng genug, damit im Winter keine Feuchtigkeit in den Motor gelangen kann.