Skip to main content

GrĂŒne GĂ€rten - Vorbereiten eines organischen Obstgartens

Einer der Trends in grüne Gärten In den letzten Jahren hat sich der Trend von chemischen Düngemitteln hin zur Verwendung von organischen Stoffen verstärkt. Für manche Menschen bedeutet das, keine anorganischen Pestizide mehr zu verwenden. Für andere bedeutet es, keine anorganischen Dünger mehr zu verwenden. Und für andere bedeutet es beides. Die folgenden Abschnitte enthalten Informationen, die Ihnen helfen, zu entscheiden, ob Bio für Sie ist oder nicht und welche Schritte Sie unternehmen können, um organisch zu werden.

Leistungen

Einer der größten Vorteile von Bio ist, dass Sie keine giftigen Pestizide mehr verwenden. Für eine Familie mit Haustieren oder besonders Kindern kann dies äußerst wichtig sein, da Sie nicht mehr befürchten müssen, dass Kinder oder Haustiere diese Gifte aufnehmen, indem sie Obst oder Gemüse von der Rebe, dem Strauch oder der Pflanze fressen. Ein weiterer Vorteil tritt während der Zubereitung von Speisen auf. Wenn Sie anorganische oder toxische Pestizide und Düngemittel verwenden, müssen Sie Ihre Früchte und Gemüse vor der Zubereitung und dem Verzehr sehr sorgfältig waschen. Kumulativ bedeutet dies auch Einsparungen beim Wasserverbrauch. Es gibt viele Menschen, die denken, dass Obst und Gemüse, die aus biologischem Anbau stammen, besser schmecken als andere.

Blumenerde

Blumenerde ist eine Art von Erde, die beim Start oder Umpflanzen von einem Topf in einen anderen oder von einem Starter Topf in den Garten verwendet wird. Blumenerde wird verwendet, weil sie durch Zugabe von zersetztem organischem Material mit Nährstoffen angereichert wird. Blumenerde ist auch durchlässiger. Dies bedeutet, dass die Pflanze in der Lage ist, mehr Nährstoffe aus Wasser und Luft zu beziehen, als wenn sie nur in regulärem Boden wäre. Schließlich, aufgrund der Tatsache, dass es aus zersetztem organischem Material besteht, hält Blumenerde Wasser besser. Dies bedeutet, dass Sie weniger für Ihre Wasserrechnung ausgeben, um Ihre Pflanzen gut zu bewässern.

Verwenden Sie Kompost

Kompost ist eine Art Blumenerde und Dünger, den Sie zu Hause aus organischem Abfallmaterial herstellen. Dinge wie Essensreste, Eierschalen, Obst- und Gemüsefellen und Kaffeesatz sind gute Beispiele für das Material, aus dem es besteht. Pflanzenabfälle und Schnittgut eignen sich auch hervorragend für den Einsatz in einem Komposthaufen. Manche Menschen verwenden sogar organische Haushaltsabfälle wie Papier und Kaminasche. Die Kompostierung erfolgt durch Aufstellen einer Tonne und Umzäunung mit Hühnerdraht. Dieser Behälter wird dann mit Ihrem organischen Abfall gefüllt. Sobald das organische Material hinzugefügt ist, macht die Natur den größten Teil der Arbeit durch Zersetzen des organischen Materials.

Verwenden Sie organische Düngemittel

Ihr lokaler Baumarkt wird eine Vielzahl von organischen Düngemitteln von einigen beliebten Herstellern führen. Diese Düngemittel sind so konstruiert, dass sie für Ihre Pflanzen den gleichen Nährstoffmix liefern, ohne dabei anorganische oder toxische Chemikalien zu enthalten, während sie genauso gut funktionieren wie anorganische Methoden.

Alternative / natürliche Pestizide

Anorganische Pestizide werfen viele Probleme auf. Toxine können in das Grundwasser gelangen und die Gesundheit von Menschen gefährden. Kinder und Haustiere können die gleichen Giftstoffe aufnehmen, indem sie Obst und Gemüse essen, bevor sie sie reinigen. Dies kann durch Verwendung von natürlichen oder alternativen Pestiziden vermieden werden. Insektenschädlinge müssen nicht getötet werden, sie müssen nur von Obst und Gemüse ferngehalten werden. Citronella ist eine Art von natürlichen Insektenschutzmittel und es gibt viele andere.

Organische grüne Gärten stellen den Gärtner vor einzigartige Herausforderungen. Die vorhergehenden Abschnitte enthalten Informationen über einige Möglichkeiten, um Ihren Garten organisch zu machen und Gründe, warum Sie möchten.