Skip to main content

4 Arten von japanischen antiken Möbeln

japanisch antike Möbel ist sehr reich verziert. Gewöhnlich lackiert, handgeschnitzt und mit Elfenbein und Perlmutt eingelegt, wurden diese Techniken bis in die Jungsteinzeit zurückverfolgt. Lack wurde zuerst mit Baumsaft aus dem Lackbaum (Rhus Vernicifera) hergestellt und konnte auf Holz, Leder und Stoffe aufgetragen werden. Im Folgenden sind 4 Beispiele für japanische antike Möbel.

Lackware

Auch bekannt als Raden, wurden orientalische Lackwaren in Europa im 16. Jahrhundert populär. Kästen, Bildschirme und Schränke wurden nach Europa importiert; und im 17. Jahrhundert wurde der Begriff "Japanning" in Großbritannien verwendet, um diese dekorative Kunst zu kopieren. Die Schalenstärke wird entsprechend der Schalenklasse angewendet, die Schalen werden wie folgt klassifiziert: Atsugai, am dicksten; Usugai, mittlere Dicke; und Kenma, dünn.

Nanban Handel (1543 - 1641)

Kästen, Truhen und Schatullen

Der Nanban-Handel begann mit der ersten Ankunft von Europäern in Japan. Importierte Lackwaren Schreibboxen, Truhen, Schatullen und andere Möbelstücke waren im Ausland sehr begehrt. Diese Periode ist den Japanern auch als Southern Barbarian Trade bekannt.

Meiji-Zeit (1868 - 1912)

Meiji Schränke

Meiji-Kabinette wurden während der 45-jährigen Meiji-Kaiserherrschaft produziert. Diese Schränke sind handgeschnitzt und verfügen über lackierte Paneele mit Elfenbein- und Perlmutt-Details. Meiji-Schränke werden als Vitrinen verwendet.

Shibayama Bildschirme

Bildschirme sind in japanischen Häusern üblich. Antique Shibayama-Bildschirme sind in der Regel aus Palisander, mit Elfenbein, Perlmutt, Abalone Shell oder Korallen Akzente. Handgeschnitzte und lackierte antike Schirme sind wahre Kunstwerke.