LED Glühbirnen: Das Wie und Warum

Wenn die Leute an LEDs denken, denken sie oft an diese winzigen blinkenden Lichter auf Computermonitoren und die in den Alarmuhren. In der Tat werden LEDs für diese Art von Anwendungen verwendet, aber sie werden zunehmend auch für andere Anwendungen verwendet. In Anbetracht der Besorgnis über den Energieverbrauch herkömmlicher Glühbirnen werden LEDs als potenzieller Ersatz für den täglichen Gebrauch im Haushalt gepriesen. Sie können LED-Lampen für Tischlampen, Deckenleuchten, Flutlicht und Autoscheinwerfer bekommen.

Wie funktioniert die LED?

"LED" steht für "Leuchtdiode". Es ist ein Halbleitergerät, das leuchtet, wenn ein elektrischer Strom durch es hindurchgeht. LED-Lampen sind unglaublich effizient. Sie verbrauchen weniger Energie, um so viel Licht wie herkömmliche Glühbirnen abzugeben, und sie halten viel länger (die meisten werden 23 Jahre lang mit drei Stunden Nutzung pro Tag verwendet). Wenn sie ausgehen, ist es nicht auf einen Schlag, wie eine Glühbirne. Eine LED wird nach und nach weniger Licht abgeben, und das Licht kann seine Farbe ändern, wenn es sich dem Ende seiner Lebensdauer nähert.

LEDs kommen in Farben, einschließlich rot und grün. Viele Ampeln sind tatsächlich mit LED-Beleuchtung ausgestattet. Es gibt jedoch keine weißen LEDs. Um das weiße Licht zu erreichen, das in Wohnungen und Büros verwendet wird, mixen die Hersteller LED-Farben mit verschiedenen Wellenlängen oder wenden ein Leuchtstoffmaterial als Filter an.

Eine LED leuchtet nur in einer Richtung. Allein kann es einen Raum nicht mit Licht füllen wie eine traditionelle Glühbirne. Aus diesem Grund entwickeln Hersteller Reflektoren und Linsen in LED-Lampen und Leuchten, um das Licht gleichmäßiger zu verteilen. Das ENERGY STAR-Programm der Regierung testet LED-Lampen für die Lichtverteilung (neben anderen Qualifikanten) und vergibt sein Siegel an Marken, die das Lichterlebnis einer herkömmlichen Glühlampe sehr gut nachbilden.

Vergleichen von LEDs mit anderen Glühbirnen

Eines der Hauptmerkmale der LED ist ihre Energieeffizienz im Vergleich zu anderen Lampentypen. Lampen werden in Watt und Lumen gemessen. Watt bezieht sich auf die Menge an Energie, die eine Glühbirne verbraucht, und Lumen bezieht sich auf die Menge an Licht, die es ausgibt. Eine Glühlampe verbraucht 60 Watt, um 800 Lumen zu produzieren. Eine LED-Lampe benötigt nur 9 oder 10 Watt, um die gleiche Menge an Lumen zu erzeugen.

Kompaktleuchtstofflampen (CFLs), gekennzeichnet durch ihre swirly Glasröhren, sind eine weitere energieeffiziente, traditionelle Glühbirne Alternative. Sie verwenden 14 oder 15 Watt, um 800 Lumen zu produzieren. Viele Menschen haben sie jedoch als unbefriedigenden Ersatz für Glühlampen empfunden, da sie ein unvorteilhaftes Licht abgeben, manchmal flimmern und bis zu drei Minuten dauern können, bis sie vollständig beleuchtet sind. Außerdem verkürzt sich ihre Lebensdauer, wenn sie häufig ein- und ausgeschaltet werden oder nur für kurze Zeit leuchten.

LED-Lampen leuchten jedoch sofort vollständig auf. Sie enthalten kein Quecksilber wie CFLs. Die Qualität des Lichts unterscheidet sich von Marke zu Marke. Einige Haushalts-LED-Lampen geben ein harsches, fast blaues oder grünes Licht ab, während andere das warme Licht einer Glühlampe besser reproduzieren. Der beste Weg, um LED-Optionen zu testen, ohne viel Geld auszugeben, ist einen Beleuchtungsladen zu besuchen, der verschiedene Marken auf dem Display hat.

LEDs sind teurer als andere Arten von Glühbirnen (etwa 10 US-Dollar ist der Industriestandard für eine einzelne, allgemeine Haushaltslampe). Sie sind jedoch bis zu 80 Prozent effizienter als herkömmliche Glühbirnen, so dass die Vorlaufkosten durch Einsparungen bei den Betriebskosten ausgeglichen werden. Ersatzkosten werden aufgrund ihrer Langlebigkeit ebenfalls reduziert.

Loading...