Skip to main content

Sparen Sie Geld mit energieeffizienter Beleuchtung

Energieeffiziente Beleuchtung ist eine der kostengünstigsten Optionen, die Kommunalbeamten zur Senkung der Energiekosten in ihren Gebäuden zur Verfügung stehen.

Beleuchtung ist der größte Stromverbraucher in gewerblichen Gebäuden. Im Jahr 1990 verbrauchte die Beleuchtung 39 Prozent der in kommerziellen Gebäuden in den USA verbrauchten Elektrizität. Lokale Regierungsbeamte, die nach Wegen suchen, Geld zu sparen, sollten eine Nachrüstung ihrer bestehenden Einrichtungen mit energieeffizienter Beleuchtung erwägen. Natürlich können Sie auch größere Einsparungen erzielen, wenn Sie in Neubauten eine energieeffiziente Beleuchtung benötigen. Und übersehen Sie nicht die Einsparungen, die Sie durch die Nachrüstung von Straßenlaternen für mehr Energieeffizienz erzielen können.

"Energieeffiziente Beleuchtung ist auch eine kostengünstige Beleuchtung", sagt Ronald J. Balon, Senior Energy Engineer bei der Abteilung für Anlagen und Dienstleistungen in Montgomery County, Md. "Unsere Studien zeigen, dass die effizienteste Beleuchtungsoption auch die günstigste ist Option auf Basis der Lebenszykluskosten. Unsere Erfahrung in Montgomery County zeigt, dass Gebäude energieeffizienter sind, erfordert mehr Denken, nicht mehr Geld. "

Die Beleuchtung trägt direkt zum Stromverbrauch bei, indem Strom zur Stromversorgung von Lampen verwendet wird und indirekt durch erhöhte Kühlungsnutzung. Unter Berücksichtigung der direkten und indirekten Kosten macht die Beleuchtung mehr als die Hälfte des Stromverbrauchs in einem typischen großen Bürogebäude aus.

Eine energieeffiziente Beleuchtungserneuerung reduziert somit sowohl die Beleuchtungs- als auch die Kühlkosten. An heißen Sommernachmittagen erleben viele Energieversorger Zeiten erhöhter Nachfrage nach Strom, um Gebäude zu kühlen, und die Energieversorger berechnen den Kunden in diesen Spitzenzeiten eine Prämie. Ein kostengünstiges Beleuchtungs-Retrofit ist eine Strategie, um den teuren Spitzenstrom eines Gebäudes zu reduzieren.

Ein integrierter Ansatz:

  • Beleuchtungs-Upgrades müssen nicht zu den Baukosten beitragen. Laut Balon: "In Montgomery County bauen und renovieren wir jedes Jahr viele Büro- und Gemeinschaftsgebäude und haben gezeigt, dass hocheffiziente Gebäude gebaut werden können, ohne dass die Kosten im Vergleich zu" Energie-Schweinebauten "steigen. Durch den Einsatz kleinerer Klimaanlagen konnten wir in vielen neuen Gebäuden eine Erstkostenreduktion erreichen, die Kostenerstattungen, die wir für eine hocheffiziente Beleuchtung bezahlen, mehr als ausgleichen: Es ist möglich, das Beste aus beiden Welten zu haben: niedrigere erste Kosten und niedrigste Betriebskosten. "
  • Der Schlüssel zu solch beeindruckenden Ergebnissen liegt in der Verbesserung der Entwurfsstrategien, der Förderung einer besseren Kommunikation zwischen den an dem Bau- oder Renovierungsprojekt beteiligten Disziplinen und der Nutzung aller Kostenentlastungen (z. B. Verkleinern von Kühleinrichtungen bei Neubauten).
  • Balon schlägt vor, eng mit Lichtdesignern zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass sie nur die empfohlenen Lichtstärken verwenden. "Viele Designer beleuchten immer noch alle Bereiche auf ein einheitliches Niveau von 75 oder 100 Fußkegel", erklärt er. "In Bezug auf Energie führt dieser Ansatz zu Beleuchtungsleistungsdichten von 3 bis 5 Watt pro Quadratfuß."
  • Diese Beleuchtungsstärke ist für den Komfort der Insassen nicht erforderlich und kann in Büros, in denen Arbeiter Videoanzeigeterminals den ganzen Tag lesen, sogar nachteilig sein. Die Leistungsdichten in neuen und nachgerüsteten Gebäuden in Montgomery County liegen im Allgemeinen bei Neubauten im Bereich von 0,9 bis 1,0 Watt pro Quadratfuß und bei Renovierungen bei 1,0 bis 1,3 Watt pro Quadratfuß, und die Mitarbeiter geben an, dass das Lichtniveau durchaus angemessen ist.

Weitere Vorteile von Low-Cost Lighting:

  • Energiesparen ist zwar wichtig, aber nicht der einzige Vorteil einer energieeffizienten Nachrüstung. Die Einsparung von Energie reduziert die Umweltverschmutzung durch die Stromerzeugung. Zum Beispiel verhindert der Austausch einer 75-Watt-Glühlampe durch eine 18-Watt-Kompaktleuchtstofflampe die Emission von 0,9 Tonnen Kohlendioxid und etwa 9 Kilogramm (20 Pfund) Schwefeloxid aus einem Kohlekraftwerk .
  • Effiziente Beleuchtungssysteme, die Standard-Leuchtstofflampen ersetzen, zeichnen sich außerdem durch eine exaktere Farbe und eine geringere Blendung aus, was die Produktivität der Mitarbeiter erhöhen kann. Studien haben gezeigt, dass Hochfrequenzbeleuchtung die Häufigkeit von Augenschmerzen und Kopfschmerzen bei Mitarbeitern reduzieren kann. Eine Nachrüstung mit Beleuchtung führt zu geringeren Nutzungs- und Wartungskosten, die auch den Marktwert eines Gebäudes erhöhen und einen Vorteil in wettbewerbsintensiven Leasingmärkten bieten können.

Utility-Beteiligung:

  • Viele Versorgungsunternehmen unterstützen ihre Kunden bei der Anschaffung und Installation effizienter Beleuchtungsgeräte im Rahmen von Demand-Side-Management-Programmen (DSM). Diese Art der Reduzierung der Stromnachfrage kommt dem Versorger zugute, weil es dem Versorger erlaubt, teure neue Kraftwerke zu bauen. Obwohl ein Rabatt nicht zur Verfügung stand, als das Nachrüstprogramm für Beleuchtung begann, erhält Montgomery County jetzt eine von der örtlichen Versorgungsgesellschaft für energieeffiziente Beleuchtungsverbesserungen.
  • Rabatte sind ein beliebter Anreiz unter Versorgungsunternehmen, die Energieeffizienz fördern, aber die Fitchburg Gas and Electric Light Company (FE & E) in Fitchburg, Massachusetts, hat mit ihrem SUCCESS-Programm einen anderen Ansatz verfolgt. Im Jahr 1989 zeigte ein Pilotprogramm, das zum Teil vom US-Energieministerium finanziert wurde, dass die Kundenbeteiligung dramatisch anstieg, wenn der Versorger alle Kosten bezahlte - von 4 Prozent, als der Versorger einen Rabatt von 73 Prozent gewährte, wenn der Versorger alle Kosten übernahm. Selbst mit dem Nutzen, der alle Kosten des Programms trägt, blieb das Beleuchtungsprogramm als ein DSM-Werkzeug kosteneffektiv.
  • Auf Basis dieser Ergebnisse finanziert die FG & E-Versorgungsgesellschaft Untitil nun 100 Prozent der Anschaffungs- und Installationskosten für energieeffiziente Beleuchtungsanlagen. Das Angebot gilt für Kunden im Servicebereich von FG & E, der Teile von Massachusetts und New Hampshire umfasst, deren monatlicher Energiebedarf 30 Kilowatt oder weniger beträgt.
  • Viele Versorgungsunternehmen im ganzen Land haben Programme, die Geld für ihre Kunden und das Dienstprogramm sparen. Ein Rabatt von Ihrem Nutzen kann die bereits beeindruckende Rückzahlung für Investitionen in energieeffiziente Beleuchtung verkürzen. Der lokale Versorger kann auch eine gute Informationsquelle für die Planung und Umsetzung von Nachrüstungen für Beleuchtungen sein.
  • Energieeffiziente Beleuchtung in Neubauten bei Retrofits ist eine gewinnbringende Strategie. Kommunen sparen viel Geld bei reduzierten Energiekosten, Energieversorger reduzieren den Strombedarf (und die Notwendigkeit, teure neue Kraftwerke zu bauen, um diese Nachfrage zu decken), und wenn Standard-Leuchtstofflampen ersetzt werden, genießen die Mitarbeiter eine angemessene Beleuchtung ohne Lärm, Flimmern und Farbverzerrung.

Was ist das effizienteste Beleuchtungssystem?

Es hängt teilweise von der spezifischen Anwendung ab, aber bestimmte Geräte werden häufig in effektiven Beleuchtungssystemen verwendet.

So sparen beispielsweise energieeffiziente Leuchtstofflampen 15 bis 20 Prozent der Wattleistung herkömmlicher Leuchtstofflampen (T12-Typ) und halten genauso lange. Obwohl die effizienten Lampen (T8-Typ) teurer als die T12-Lampen sind, kompensieren die Energieeinsparungen die zusätzlichen Kosten mehr als. T8-Lampen sind eine beliebte Wahl, um herkömmliche T12-Lampen zu ersetzen, da sie 98 Prozent mehr Licht liefern als Standardlampen und etwa 40 Prozent weniger Energie verbrauchen, wenn sie mit einem elektronischen Vorschaltgerät ausgestattet sind.

Beim Austausch von Standard-Leuchtstofflampen gegen effiziente T8-Lampen müssen die vorhandenen Vorschaltgeräte durch elektronische Vorschaltgeräte ersetzt werden. Elektronische Vorschaltgeräte arbeiten mit höheren Frequenzen als herkömmliche elektromagnetische Vorschaltgeräte, daher wandeln diese Beleuchtungssysteme die Leistung effizienter in Licht um. Sie arbeiten außerdem 75 Prozent leiser als herkömmliche elektromagnetische Vorschaltgeräte und eliminieren das bekannte Flimmern und Brummen älterer Leuchtstofflampen.

Elektronische Vorschaltgeräte wiegen bis zu 50 Prozent weniger als elektromagnetische Vorschaltgeräte, was zu niedrigeren Versandkosten, einfacherer Handhabung bei niedrigeren Versandkosten, einfacherer Handhabung und Installation und weniger Belastung der Deckenstützen führt. Elektronische Vorschaltgeräte verfügen über einen kühleren Betrieb als konventionelle Vorschaltgeräte. Elektronische Vorschaltgeräte sind 30 ° C kälter als herkömmliche Vorschaltgeräte und 12 ° C kälter als energiesparende Vorschaltgeräte. Der Kühlerbetrieb verlängert die Lebensdauer von elektronischen Vorschaltgeräten und reduziert die Abwärme der Leuchten, was zu den Kühlkosten beiträgt.

In Montgomery County sind Beleuchtungssysteme sowohl im Nachrüst- als auch im Neubaubereich mit T8-Lampen und elektronischen Vorschaltgeräten ausgestattet. Einfache Rückzahlung, die Erholung von diesen Verbesserungen reicht von sechs Monaten bis zu einem Jahr.

In einigen Situationen können Spiegelreflektoren den Wirkungsgrad einer typischen Beleuchtungseinheit um etwa 10 Prozentpunkte erhöhen, indem sie zusätzliches Licht in den Arbeitsraum reflektieren. Die Verwendung von Spiegelreflektoren ermöglicht es, die Hälfte der bestehenden Leuchtstoffröhren mit einer minimalen Verringerung der Lichtstärke zu entfernen. Die Nachrüstung von Spiegelreflektoren und die Reduzierung der Anzahl von Lampen können die Beleuchtungskosten um 50 Prozent senken. Spiegelreflektoren mit energieeffizienten Leuchtstofflampen und elektronischen Vorschaltgeräten können die Energiekosten für die Beleuchtung um bis zu 70 Prozent senken.

Obwohl die meisten Leuchten in kommerziellen Gebäuden fluoreszierend sind, dienen Glühlampen etwa 20 Prozent der beleuchteten Fläche und machen fast 40 Prozent des Energieverbrauchs kommerzieller Beleuchtung aus. Kommerzielle Leuchtstofflampen zwischen 7 und 18 Watt können verwendet werden, um Glühlampen mit 20 bis 150 Watt pro Scheinwerfer zu konvertieren. Kompaktleuchtstoffe halten etwa 10 mal länger als Glühlampen. Häufig genutzte Leuchten wie Flur- oder Treppenhausleuchten sind beliebte Anwendungen für diese Lampen.

Designer von Montgomery County haben mit ihren Beleuchtungs-Nachrüstungen eine noch effizientere Alternative zu Glühlampen für den Einsatz in beleuchteten Ausfahrtsschildern gefunden. Neue Leuchtdioden (LED) verwenden nur ca. 5 Watt und halten 20 Jahre. Die Lebenszykluskosten von LED-Schildern betragen etwa die Hälfte einer Kompaktleuchtstofflampe und etwa ein Viertel der Lebenszykluskosten einer Glühlampe.

Lichtsteuerungen können ebenfalls eine Rolle beim Energiesparen spielen. Manuelle Steuerelemente sollten in Räumen verwendet werden, die unterschiedliche Aufgaben erfüllen oder Zugang zum Tageslicht haben. Insassen sollten dazu angehalten werden, die Beleuchtung auszuschalten, wenn sie nicht benötigt werden. Automatische Steuerungen wie Anwesenheitssensoren sind praktisch, um Lichter auszuschalten, wenn Bereiche unbesetzt sind. Autodimm-Steuerungen kommen auf den Markt, die das Licht automatisch an das vorhandene Tageslicht anpassen.