Skip to main content

Wie Sie Ihre Garage energieeffizient machen

Wenn es um unsere Garage geht, denken nicht viele von uns wirklich daran, es energieeffizient zu machen. Aber eine angeschlossene Garage ist eine große Möglichkeit, dass heiße und kalte Luft in unsere Häuser eindringen kann. Dies führt dazu, dass die Energierechnungen ansteigen und Ihr HVAC-System härter arbeiten muss. Deshalb ist es eine gute Idee, Ihre Garage energieeffizient zu machen - und wir haben Sie abgedeckt. Im Folgenden haben wir einige relativ einfache und kostengünstige Möglichkeiten, um Ihre Garage energieeffizienter zu machen.

Fenster und Türen

Eine der ersten Möglichkeiten, Ihre Garage energieeffizient zu machen und Ihre Stromrechnung zu schonen, besteht darin, die Tür zwischen Haus und Garage zu isolieren. Überprüfen Sie den Türrahmen auf Lücken und Lecks und versiegeln Sie diese nach Bedarf. Als nächstes den Türrahmen mit einem Abdichtungsstreifen auslegen und einen Zugstopper an der Tür entlang der Schwelle anbringen, wenn er beim Schließen nicht richtig abschließt.

Achten Sie bei Fenstern in Ihrer Garage auf Lücken oder Undichtigkeiten am Fensterrahmen und verstopfen Sie diese nach Bedarf. Reparieren oder ersetzen Sie beschädigte Fenster, und wenn die Fenster alt und nicht Energy Star-zertifiziert sind, sollten Sie sie für neuere Fenster mit der Zertifizierung austauschen.

Beleuchtung, Outlets und Lichtschalter

Überprüfen Sie, welche Art von Glühbirne Sie in der Deckenbeleuchtung Ihrer Garage verwenden. Eine 60-Watt-Lampe reicht normalerweise aus, um genügend Licht zu liefern. Verwenden Sie eine LED- oder CFL-Glühbirne, um es effizient zu machen. Um das Äquivalent von 60 Watt in LED zu erhalten, benötigen Sie eine 12-Watt-Lampe und für CFL eine 15-Watt-Lampe. Was Ihre Steckdosen und Lichtschalter anbelangt, wird durch den Einbau von Schaumdichtungen verhindert, dass kalte Luft in die Garage gelangt. Diese sind einfach und kostengünstig zu installieren.

Boden, Wände und Decke

Risse im Garagenboden sind eine Möglichkeit, dass Sie viel Wärme verlieren, da sie kalte Luft in Ihre Garage lassen und die Wärme entweichen lassen. Um die Energieeffizienz zu erhöhen, verwenden Sie ein Beton-Dichtungsmittel auf den Böden, um die Risse zu versiegeln. Auch dort, wo sich Ihre Garagenwände und der Boden treffen, können Sie Wärme verlieren. Um dies zu beheben, verwenden Sie ein Schaumdichtungsmittel oder eine Dichtungsmasse auf Latex- oder Silikonbasis und führen Sie einen Rand des Dichtungsmittels dort auf, wo sich der Zement und die Wandverkleidung treffen.

Was Ihre Wände und Decken betrifft, wird die Glasfaserisolierung zwischen den Trägern viel dazu beitragen, die Wärme und die Kälte draußen zu halten. Bei Innenwänden sollte die Kraftpapierseite zur Innenwand weisen und bei Außenwänden sollte die Kraftpapierseite zur Garageninnenseite zeigen. Wenn Ihre Garage Trockenbau hat, sollten Sie eine durchgebrannte Isolierung verwenden. Wenn es eine Trockenbauwand gibt, überprüfen Sie, ob Löcher vorhanden sind, bevor Sie die Isolierung einblasen.

Garagentor

Einer der größten Bereiche des Energieverlusts kann Sie nicht überraschen: Es ist Ihr Garagentor. Einige Türen sind bereits isoliert, aber wenn Ihre nicht eine davon ist, müssen Sie keine neue Tür kaufen. Sie können einfach ein Garagentor-Isolierkit kaufen oder eine Schaumstoffplatte verwenden. Es wird nicht so energieeffizient sein wie eine Tür, die die Isolierung eingebaut hat, aber es wird nicht so teuer sein wie der Kauf einer neuen isolierten Tür und wird Sie trotzdem vor viel Energieverlust bewahren. Entlang der Unterseite der Tür, installieren Sie eine Gummidichtung, wenn es eine Lücke gibt.

Wenn Sie Ihr Haus auf Energieeffizienz prüfen, vergessen Sie nicht die Garage. Eine energieeffiziente Garage bietet viele Vorteile, darunter nicht nur geringere Energiekosten, sondern auch, dass Sie und Ihre Familie vor potenziell giftigen Abgasen geschützt werden, die möglicherweise durch die Lagerung von Chemikalien entstehen.