Skip to main content

Deck GebĂ€ude 1 - EinfĂŒhrung zum Aufbau eines Decks

Was Sie tun werden

In mancher Hinsicht ist Deckbau ein ziemlich komplexes Do-it-yourself-Projekt, aber da Decks nicht auslaufsicher oder perfekt gebaut sein müssen, gehört es zu den meisten Neueinsteigern. Auf dieser Website erhalten Sie die Informationen, die Sie für eine effiziente Arbeit benötigen.

Deckbau kann sowohl körperlich als auch mental eine anspruchsvolle Aufgabe sein. Es ist jedoch sehr lohnend. Es bewegt sich schnell und wird Ihnen einen angenehmen Wohnbereich für einen kleinen Preis geben.

Sie sollten Adobe Flash Player herunterladen, damit Sie unser Video sehen können.

Stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, was Sie tun, bevor Sie fortfahren. Die wichtigsten Dinge, die Sie beim Deckbau beachten sollten, sind sicher zu stellen, dass Sie alle geeigneten Materialien und Bautechniken verwendet haben, um die verfallenden Eigenschaften des Wassers abzuwehren und sicher zu sein, dass alles eben, sauber und richtig gebaut ist.

Verstehen, entwickeln und befolgen Sie die richtigen Sicherheitsmaßnahmen für jedes Projekt. Für den Deckbau gehören dazu:

  1. Verwenden Sie immer das entsprechende Werkzeug für den Job.
  2. Halten Sie Klingen und Bits scharf. Ein stumpfes Werkzeug erfordert übermäßige Kraft und kann verrutschen.
  3. Bei der Verwendung von Elektrowerkzeugen sollten Schutzbrillen und Brillen getragen werden, insbesondere wenn Sie Kontaktlinsen tragen.
  4. Trennen Sie Ihre Elektrowerkzeuge immer ab, wenn Sie Einstellungen vornehmen oder Anhänge ändern.
  5. Stellen Sie sicher, dass Ihre Werkzeuge ordnungsgemäß geerdet sind.
  6. Achten Sie auf die Platzierung des Netzkabels, damit es den Betrieb des Geräts nicht beeinträchtigt.
  7. Tragen Sie beim Arbeiten mit Elektrowerkzeugen einen Gehörschutz, da manche mit einem hohen Lärmpegel arbeiten, der das Gehör schädigen kann.
  8. Achten Sie darauf, dass sich lose Haare und Kleidung nicht in Elektrowerkzeugen verfangen.
  9. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie lange Bretter auf der Baustelle tragen.
  10. Seien Sie vorsichtig, um Rückenanspannungen beim Heben oder Graben zu vermeiden.
  11. Tragen Sie schwere, feste Arbeitsschuhe.
  12. Beugen Sie sich von den Knien, wenn Sie große und schwere Gegenstände heben.

Nützliche Begriffe

  • All-Herz-Noten. Holzarten, die keine Äste oder Flecken enthalten.
  • Bandträger. Balken, die eine attraktive Grenze bilden oder um die Rahmenbalken herumgehen.
  • Bogen. Die Abweichung von gerade und wahr gesehen beim Blick auf ein Brett an seiner Kante.
  • Bau allgemein. Eine Sorte Redwood mit Splintholz.
  • Krone. Der höchste Punkt eines verzogenen Brettes, von der Seite des Brettes gesehen.
  • Tasse. Die Krümmung eines Brettes vom Ende des Bretts gesehen.
  • Träger. Ein Trägerelement eines Deckbodenrahmensystems, das auf den Pfeilern ruht. Der Träger befindet sich in einer Position parallel zu dem Balken und stützt das gegenüberliegende Ende der Balken.
  • HDG (feuerverzinkt). Ein rostfreies beschichtetes Metall, das weniger teuer als Aluminium oder Edelstahl ist.
  • Balken. Ein Bodenrahmensystem, das üblicherweise 2 x 6 oder 2 x 8 Schnittholz verwendet.
  • Hauptbuch. Ein Brett von der gleichen Größe wie die Balken, die an einer Wand befestigt sind, an der die Balken senkrecht befestigt sind.
  • Pier Löcher. Löcher, die bis unter die Frostlinie gegraben und mit Zement für einen festen Stand gefüllt wurden, um Fundamentpfeiler anzuheben.
  • Senklot. Ein schweres Objekt, das am Ende einer Saite aufgehängt ist, um eine echte vertikale Linie zu bilden.
  • Zehennageln. Nageln in einem Winkel, der die Gefahr verringert, dass sich Nägel unter Stress lösen.
  • Torpedo-Niveau. Eine Ebene 8 oder 9 Zoll Länge mit Ampullen, um Niveau, Lot und 45 Grad zu lesen.