Skip to main content

Eisstau infolge übermäßiger attischer Hitze

Wenn Ihr Haus ein steiles Schrägdach hat und mehr als 20 Jahre alt ist, besteht eine 98-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Dachboden übermäßig heiß ist, was zu Eisstau führt. Dies kann zu einem nachfolgenden Wasserschaden führen und andere ernsthafte Probleme haben, die durch diese Hitze ebenfalls identifiziert werden. Selbst neu gebaute Häuser können ernsthafte Probleme mit der Dachbodenheizung haben.

Ihre Antwort könnte sein: "Ich lebe nicht in einem Schneeklima, also muss ich mir keine Sorgen um Eisdämme machen, oder?" Falsch! Das Problem des Eisstauens ist ein viel tiefer gehendes Problem, als es vielleicht zuerst auftaucht, und kann auf andere Probleme im Zusammenhang mit Konstruktion und Gesundheit hinweisen, als nur auf ein "Dach" -Problem. Eisstauung kann zu Delamination der Dachhaut, Holzfäule der Dachsparren und Versagen der Dämmung führen - was zu höheren Brennstoffkosten, der Entwicklung von Schimmelpilzwachstum und Gesundheitsproblemen wie Asthma, Allergien, Erkältungen und Nasennebenhöhlen führt.

Die meisten Leute schreiben dem "Dachdecker" das Problem des Eisstauens zu, weil der Dachdecker es verursacht habe. Aber das ist vielleicht nicht der Fall. Obwohl der Ankläger in einigen Fällen recht haben würde, ist der Dachdecker in den meisten Fällen nicht verantwortlich für Eisstau und damit verbundene Probleme. Er mag alles richtig gemacht haben, wenn er ein Dach installiert hat, und trotzdem kann es zu Eisaufstau und Wasseraustritt kommen - nicht durch unbefriedigende Dachdecker-Verarbeitung, sondern durch eine von mehreren subtilen Wärmequellen, verursacht durch:

  1. Der Architekt
  2. Der Generalunternehmer
  3. Der Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagenhersteller
  4. Der Isolierungsunternehmer
  5. Der Elektriker
  6. Und ja, vergessen wir nicht, der Hausbesitzer auch!

Komplexe Dachkonstruktionen schaffen Eisdämme

Architekten und Designer versuchen ständig ästhetisch ansprechende neue Häuser zu schaffen. Schöne, aber komplizierte Dachkonstruktionen sind jedoch nicht immer mit verschiedenen Klimazonen kompatibel. In der Tat verursachen komplexe Dachlinien einige unterschiedliche und intrinsische Probleme in Bezug auf wetterbedingte Probleme wie Eis und Schnee. Das oben genannte, neu gebaute Grundstück hat mehrere inkompatible, klimarelevante Konstruktionsprobleme, einschließlich der Kanalisierung von Schnee und Eis von zwei Teilen der großen, sich überschneidenden Dachlinie nach unten und auf die untere Dachfläche, wobei Schnee und Eis zwischen den beiden eingeschlossen sind Seitenwände des Haupthauses und die Seitenwände der Gaube. Dieses Problem wird durch die Reduzierung von ausreichenden Lüftungskapazitäten gemildert, die durch das Fehlen eines geeigneten Lufteinlassluftstroms in der Untersicht reduziert werden. Dies ermöglicht eine übermäßige Wärmeentwicklung, was zur Entstehung von Eisdämmen beiträgt. Dieses Dach weist klassische Schneeschmelzmuster mit unbefriedigender Dachbodenbelüftung auf.

Ein genauerer Blick auf diese Dachgaube zeigt ein sehr großes, steiles Dach, das seine Schneelast entleert und das Eis schmilzt auf den unteren Dachraum, der dann von den Dachgauben eingefangen wird. Beachten Sie die Eisdämme, die sich an dieser Gaube bilden.

Das Schneeschmelzmuster dieses Daches ist ein deutlicher Hinweis auf übermäßige, unerwünschte Hitze im Dachboden. Beachten Sie die Spitze von weißem Schnee entlang der Rake, außerhalb des Wohnbereiches. Als Faustregel gilt, dass gut belüftete Dachbodenluft niemals mehr als 15 Grad heißer als die Außenluft sein sollte. Wenn es heißer ist, dann deutet dies auf zusätzliche Wärmequellen hin, die beseitigt werden sollten, und / oder auf eine unzureichende Dachbodenbelüftung, die sofort korrigiert werden muss. Schneeschmelze eines Dachbodens ohne übermäßige Wärmeentwicklung und mit funktioneller Dachbodenbelüftung sollte vollständig und gleichmäßig weiß sein. Wenn die Schneeschmelze das Ergebnis von Sonnenwärme wäre, wäre das gesamte Dach klar, ohne dass weiße Spikes vorhanden wären. Attische Hitze ist der Feind aller Dächer und stellt ein Problem für die Isolierung dar, h.v.ac. Systeme und Gesundheitsfaktoren auch.

Übermäßige attische Hitze: Der Hauptschuldige

Wie gelangt Wärme in den Dachboden? Wie verlässt die Wärme den Dachboden? Dies sind zwei sehr wichtige Fragen, die für jede Konstruktion gestellt werden müssen, sei es für Neubauten, Ergänzungen oder Renovierungen. Ohne Hitze gibt es keine Eisdämme, keine Kondensationsprobleme und keine gesundheitlichen Probleme.

Die folgenden Beispiele zeigen einige Beispiele, wie unerwünschte Wärme in den Dachboden gelangt, und einige Gründe, warum Wärme diesen Dachboden nicht verlassen kann. Jede dieser Bedingungen ist auf zusätzliche Hitze zurückzuführen, den ultimativen Feind eines gesunden Hauses.

Sie stehen auf dem Dachboden und blicken in den offenen Raum um die gerahmte Schachtel eines Wohnzimmerkamin. Rede über Hitze! Dies ist eine Hauptwärmequelle, die aufgrund ungenügender Konstruktion direkt in den Dachbodenraum mündet und ein Hauptproblem für die Schaffung von Eisdämmen darstellt. Andere Hitzeprobleme existieren ebenfalls. Schauen Sie sich die graue Fläche auf dem Foto genau an, die Rückseite der trockenen Mauern. Keine Isolierung! Selbst wenn der Kamin nicht benutzt wird, dringt daher noch immer über die unisolierten Wände in den Dachboden. Dieses Haus, das im Nordosten der USA liegt, wird riesige Stromrechnungen für Heizung und Klimaanlage haben. Bei der Konstruktion der Hinzufügung eines anderen Hauses war nur ein begrenzter Platz verfügbar, um den h.v.ac. System, so wurde es auf dem Dachboden installiert. Großer Fehler! Abgesehen von dem sehr schwierigen Zugang für die monatliche Wartung, beseitigte das Dach mit geringer Neigung Lufträume über dem Ofen, wodurch die Wärmeentwicklung auf dem Dachboden weiter anstieg, was zu einer Schneeschmelze und einem Eisstau führte. Das Silberbild oben in der Mitte dieses Fotos ist ein natürlicher, mit Erdgas befeuerter Heißluftofen. Übermäßige Flexkanäle lassen zusätzliche unerwünschte Wärme in den Dachboden eindringen. Die untere Mitte dieser Fotografie zeigt eine "typische" Lücke in der rosa Isolierung, die es ermöglicht, dass eine weitere unerwünschte Wärmequelle aus dem darunter liegenden Wohnraum in den Dachboden gelangt.

(Tipp: Wenn Sie einen Dachboden h.v.ac.System, achten Sie darauf, regelmäßig die Überlauffalle für die Klimaanlage Pfanne zu reinigen. Diese Geräte neigen dazu, zu blockieren, wodurch die Wanne überläuft und Schäden an der Decke verursacht, die ein Dachleck nachahmen.

Hintere Eisdämme

Für dieses Haus waren Eisdämme unvermeidlich. Beachten Sie das klassische Schneeschmelzmuster, das auch auf dem oben besprochenen Haus zu sehen ist. Dieses Konstruktionsproblem wurde noch weiter verschärft, als der Zusatz installiert wurde. Die ursprünglichen holzverkleideten Deckenüberhänge wurden jedoch nie entfernt, bevor die neuen perforierten Laibungsöffnungen installiert wurden, die den Einlassluftstrom zum Dachboden eliminieren, ein wichtiges und notwendiges Element für alle gesunden Häuser.

Der neue Zusatz hatte offene, perforierte Laibungen, die jedoch mit einer Isolierung versehen wurden, wodurch der notwendige und notwendige Einlassluftstrom zum Dachboden beseitigt wurde. Soffit-Lüftungsschützer wurden nicht verwendet und sollten installiert worden sein, um zu verhindern, dass die Isolierung diese Lüftungsschlitze blockiert.

Die rosafarbene Isolierung wurde nicht gemäß den Spezifikationen installiert und befand sich nicht in der richtigen Position, so dass Wärme aus dem darunter liegenden Wohnraum in den Dachboden gelangen konnte.

Zwölf Zoll Isolierung, die eine R-38 schafft, ist optimal. Denken Sie daran, nur eine Dampfsperre und installieren Sie es in Richtung der beheizten Oberfläche. Wenn zusätzliche Isolierungsschichten benötigt werden, um 12 "zu erreichen, verwenden Sie entweder eine unisolierte Isolierung oder eine eingeblasene Isolierung.

Dies ist eine Nahaufnahme eines Eisdamms. Die weißen vertikalen Linien auf der linken und rechten Seite sind gefrorenes Wasser, das dieses Haus infiltriert hatte und dann wieder gefror, wenn es durch die Siding-Weep-Löcher und die Soffit-Lüftungsöffnungen austritt.

Schauen Sie sich an, was diese Eisbildung weiter verschlimmerte: Der Elektriker installierte eine "standardmäßige" Einbauleuchte in der Schlafzimmerdecke, die als Leselampe über dem Bett diente. Wenn die Leuchte jedoch mit einer Schneedecke auf dem Dach verwendet wurde, wurde zusätzliche Wärme in sehr geringer Nähe zum geneigten Dach erzeugt, was zu vorzeitiger Eisschmelze und schließlich zu einem Eisdamm führte. Der Dachdecker hatte keine Chance!

Wenn Sie eine Einbauleuchte in der Nähe des Dachs und an einer Außenwand entwerfen, installieren Sie eine doppelwandige isolierte Leuchte, die dann sicher isoliert werden kann, um unerwünschte Wärme vom Dachboden fernzuhalten. (Hinweis: Diese Installation war auch eine Brandgefahr, da die Isolierung gegen das Gerät gepackt wurde, wodurch die erforderliche 3 "-Leichtheit beseitigt wurde!)

Zwei zusätzliche Probleme auf diesem Foto sind:

  1. Isolierung, die sich nicht in der richtigen Position befindet, damit Wärme in den Dachboden gelangen kann.
  2. Isolierung, die sich über die Laibungseinlassöffnungen hinaus erstreckt und den kritischen Einlassluftstrom vollständig eliminiert.

Der Luftstrom lässt sich am Beispiel einer Ketchup-Flasche leicht erklären. Wenn du eine neue Flasche Ketchup öffnest und es umdrehst, kommt der Ketchup nicht sofort heraus. Damit der Ketchup die Flasche verlassen kann, muss Luft in die Flasche eindringen und den Raum einnehmen, den der Ketchup gerade verlassen hat. Das gleiche Szenario gilt für Ihren Dachboden. Damit die erwärmte Dachbodenluft den Dachboden verlassen kann, muss die Frischluft in den Dachboden gelangen können. Es hat nur Einlasslüfter oder nur Auslasslüfter und ist so gut wie überhaupt keine Entlüftungsöffnungen. Sie müssen Einlass- und Auslassöffnungen in einem ausgewogenen Verhältnis haben. Klicken Sie hier, um weitere Informationen zur richtigen Dachbodenbelüftung zu erhalten.

Die Isolierung ist so ausgelegt, dass die Wärme im Winter im Wohnraum bleibt. Alle Seitenwände, die einer unbeheizten Oberfläche zugewandt sind, müssen isoliert sein, wobei die Dampfsperre der erwärmten Oberfläche zugewandt ist. Attischer Luftraum sollte als ungeheizter Raum betrachtet werden. Daher müssen alle Wände, die an diesen Raum angrenzen, isoliert werden, um den Wärmeeintrag in diesen Dachboden zu reduzieren. Türen, die zu unbeheizten Räumen führen, sollten wie Außentüren mit Satteln und Dichtungsleisten behandelt und beschnitten werden. Auf diesem Foto ist ein Treppenhaus im Dachgeschoss mit einer großen, nicht isolierten Seitenwand oberhalb der Eingangstür zu sehen, die zum unbeheizten Dachboden führt. Dieses besondere neu gebaute Haus hatte übermäßige Eisdammleckage und Wasserschaden, und die Eigentümer verlangten, dass der Dachdecker den Schnee vom Dach schaufelte, was er tat. Denken Sie daran: Hitze, nicht der Dachdecker, ist normalerweise der Schuldige bei der Herstellung von Eisdämmen.

Ein anderer üblicher Weg, um Wärme in den Dachboden einzubringen, besteht darin, den Abluftkanal des Badezimmers in die Laibungen der Laibung einzubauen, anstatt den Kanal korrekt an einer Auslassöffnung zu installieren. Dies ist ein Problem, da die Lüftungsschlitze an der Eintrittsöffnung, nicht an der Austrittsöffnung sind. Alles, was an einer Laibung aus dem Haus austritt, tritt sofort wieder in das Dachgeschoß ein, denn genau dafür sind Laibungen konzipiert. Dies wird nicht nur die Wärme erhöhen, sondern auch dem Dachboden Feuchtigkeit und Feuchtigkeit hinzufügen und den eigentlichen Grund für die Installation des Badezimmerventilators besiegen. Selbst ein Haus mit funktioneller Dachbodenbelüftung kann nun Formen auf den Dachschalungshohlräumen über diesen unbefriedigenden Kanälen entwickeln.

Gesundheitsrisiken

Eine der häufigsten Arten von Schimmel, die in einer feuchten Dachbodenumgebung gedeiht, ist Schwarzschimmel. Schwarze Schimmelpilze verbreiten sich durch Sporen, und es gibt zunehmend Hinweise auf ernsthafte Gesundheitsgefahren, die mit dem Einatmen der schwarzen Schimmelsporen verbunden sind. Diese Art von Schimmel wurde in 80 Prozent der Häuser gefunden, die ich im Laufe der Jahre inspiziert habe, sowohl neue als auch alte. In der Tat rief mich mein eigener Arzt an, um seinen "tropfnassen Dachboden" seines brandneuen Hauses zu besichtigen. In Sorge um niedrige Luftfeuchtigkeit ließ er die zentralen Luftbefeuchter bis zum Anschlag ankurbeln. Leider hatte sein Baumeister auch eine minimale Belüftung. Die Folgen - feuchte Dachverkleidung mit schweren schwarzen Schimmel bedeckt, dass seine Familienmitglieder allergisch waren.

Der schwarze Bereich über der gelben Isolierung auf dem Foto ist aufgrund von Lichtmangel nicht schwarz.Es ist tatsächlich von schweren schwarzen Schimmelpilzen geschwärzt, die ein ernsthaftes Gesundheits- und Sicherheitsproblem für schimmelanfällige Menschen darstellen. Dies ist ein ungesundes Haussyndrom, das sofort korrigiert werden muss. Denken Sie daran, nur weil Sie nicht allergisch auf Schimmelpilze heute sind, garantiert nicht, dass Sie morgen nicht allergisch gegen Schimmelpilze sind. Wenn Sie Atem- und allergische Reaktionen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt und lassen Sie dann Ihren Dachboden auf geeignete Isolierung, Belüftung und Wärmequellen prüfen.

Die sehr unbefriedigenden Bedingungen dieses Dachbodens werden noch durch die Verwendung von losen, eingeblasenen Fiberglasisolierungen, die keine Dampfsperre haben, ergänzt, wodurch die Dachbodenlüftung jetzt verdoppelt wird. Normalerweise beträgt das Verhältnis von Nettofreiluftvolumen zu Dachbodenfläche 1/300, was bedeutet, dass für jede 300 Quadratfuß Dachbodenfläche ein Quadratfuß Nettofreiluftvolumenraum bereitgestellt werden muss. Dieses Verhältnis von erforderlichem Lüftungsraum verdoppelt sich jedoch für diese Art von Isolierung auf 1/150. Übersehen wir auch nicht den Heizungskanal in der Nähe der Dachlinie, der auch zusätzliche Wärme hinzufügt - da ist das Wort wieder heiß!

Richtige Attische Belüftung

Sie wissen jetzt, was Sie nicht tun sollten, um Dachboden zu erzeugen. Lassen Sie uns nun besprechen, was zu tun ist, um unerwünschte und schädliche Dachbodenwärme loszuwerden.

Erstens, um Eisstau und andere Probleme zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass jedes steil geneigte Dach durchgehende Lüftungsöffnungen hat. Viele Häuser, die in den 1950er Jahren entworfen und gebaut wurden, wurden ohne Deckenüberhänge gebaut, was die Installation von konventionellen Laibungen an der Laibung unmöglich macht. Glücklicherweise wird die Bedeutung des Dachbodenluftstroms, selbst für Häuser ohne Deckenüberhänge, jetzt besser verstanden. Es gibt viele neue Produkte auf dem Markt, die die Zuluft an der Traufe des Daches bereitstellen, indem sie die Luft hinter den Dachrinnen, durch die Dachverkleidung und unter die Schindeln bringen. Sowohl Bedachungs- als auch Schreinerarbeiten sind erforderlich, um diese neuen Einlassöffnungen zu installieren, die überall dort erhältlich sind, wo die meisten Dachmaterialien verkauft werden.

Zweitens müssen Sie genügend Auslassöffnungen in Form von 9 "Dachlüftungsöffnungen, Giebelendlüftungen oder Firstlüftungsöffnungen haben. Da die Wärme bis zur Spitze des Daches ansteigt, sollte die logische Auslasslüftung an der Spitze des Daches liegen, wo Eine Öffnung nach draußen würde dann die unerwünschte Wärme schnell und effizient abführen lassen, doch bei genauerer Betrachtung des Dachbodens im Inneren dieses neu gebauten Hauses sind keine Abzugsöffnungen zu sehen, was unbefriedigend ist und auf eine Katastrophe wartet.

Dieses neue Haus hatte auf diesem Teil des Dachbodens keine Firstlüftungen mit nur einer sehr, sehr kleinen Giebelendöffnung. Es war ein Eisdamm, der darauf wartete, zu passieren. Wenn Ihr Haus über Giebelendventile oder Standard-Dachfenster verfügt, decken Sie diese bei kälterem Wetter nicht mit Kunststoff ab und denken, dass Sie Wärme sparen. Das bedeutet, dass Sie die Atmungsfähigkeit Ihres Hauses "ersticken" können.


Seien Sie sich bewusst, dass, nur weil Sie eine Dachfirstentlüftung an der Außenseite Ihres Daches sehen, es nicht bedeutet, dass es richtig installiert wurde. Die meisten Hersteller von Firstlüftungen, einschließlich aller großen Schindelhersteller, benötigen fast 2 "auf jeder Seite des Firstbretts (der Grund, dass es als Ridge Vent bezeichnet wird), um die richtige und benötigte Menge an Netzfrei- Der Luftauslassraum funktioniert ordnungsgemäß, leider sind in vielen Häusern die Lüftungsöffnungen nicht richtig und korrekt installiert.

Die Dachfirst-Installation dieses neuen Hauses war unbefriedigend. Beachten Sie, dass die Dachhaut nicht ordnungsgemäß abgeschnitten und entfernt wurde. Andere Teile der Dachentlüftung dieses Daches hatten sowohl Papier- als auch Schindelmaterialien, die die Öffnung bedeckten, was den austretenden Netto-Freiluftfluss verringerte. Ohne Ausgänge für Dachbodenluft baut sich Wärme auf, schmilzt Schnee, verursacht Eisdämme und verursacht viele andere Probleme.

Ein Hinweis über Kraftausströmer - viele Male werden sie nicht den Trick machen. Sie sind thermostatisch geregelt und funktionieren daher nicht im Winter, wenn es tatsächlich wichtiger ist, den Dachboden zu lüften. Wenn die Isolierung nass wird, verliert sie einen Teil ihres "R" -Werts oder Widerstand gegen Wärmeaustausch, wodurch die Arbeit, die von Heizungs- und Klimaanlagen benötigt wird, erhöht wird. Ich habe so manches Haus gesehen wie eine Szene direkt aus "Dr. Zhivagos" Eispalast!

Dieses Verandadach hat noch fast einen Fuß Schnee, weil es unter der "offenen" Veranda keine Wärmequelle gab, die Schnee schmelzen ließ. Das Haupthausdach sollte gleich aussehen. Wenn Ihr Zuhause die oben beschriebenen Schneeschmelzmuster aufweist, dann haben Sie mindestens eines der oben genannten Probleme, die sofort behoben werden müssen, um ein gesundes Zuhause und eine gesunde Lebensumgebung zu erhalten.

Der Winter ist gleich um die Ecke. Die Korrektur der oben genannten Probleme ist bei warmem Wetter einfach, aber bei kaltem Wetter fast unmöglich zu korrigieren, also handeln Sie jetzt. Wenn in Ihrem Zuhause eines der oben genannten Szenarien aufgetreten ist, sollten Sie diese Probleme beheben, bevor sie zu größeren Problemen werden.

Nachdem Sie all diese Daten gelesen haben, können Sie sagen: "Alles, was ich brauche, ist eine der vielen selbstklebenden Eis- und Wasserbarrieren, die mit meinem Dach installiert sind, um Eisverdammung zu vermeiden." Du hättest recht - bis zu einem gewissen Grad. Dieses Material verhindert in den meisten Fällen das Eindringen von Wasser durch das Dach. Es würde jedoch keine anderen Bedingungen lösen, die mit dem "Inneren" des Dachbodens zusammenhängen, und andere Probleme, die selbst bei der Installation von teuren selbsthaftenden Barrieren noch auftreten würden. Es ist eine kalte, harte Tatsache: Wenn Sie auf dem Dachboden keine übermäßige Hitze haben, brauchen Sie dieses teure Material nicht. Leider haben die meisten Häuser übermäßige Hitze und jetzt bestehen die meisten Dachdecker-Hersteller auf der Installation von selbstklebenden Barrieren.

1992, während ich noch Generalunternehmungen machte, renovierte ich ein älteres, von Planken gebautes Haus für einen Kunden, einschließlich der Installation von Laibungen, Firstlüftungen und 12-Zoll-Dachbodenisolierungen aus Fiberglas. 1993 hatte der Nordosten der USA einen Rekordschneefall. kaltes Wetter und Winterregen aufzeichnen Meine Kundin war die Einzige in ihrer Nachbarschaft, die in diesem Winter absolut keinen Eisdamm und keinen Wasserschaden hatte.

Zusammenfassung

  • Vermeiden Sie komplizierte Dachkonstruktionen in Schneeklima.
  • Reduzieren Sie unerwünschte Dachbodenwärmequellen.
  • Entfernen Sie die Dachbodenheizung mit angemessener Belüftung.
  • Vermessen Sie Ihr Zuhause auf Schimmelpilze und Schimmelpilze.

Dieser hilfreiche Artikel wurde von DomPlus.pro Community-Mitglied Ron Hungarter (www.thorsystems.com) zur Verfügung gestellt. Wenn Sie daran interessiert sind, Ihr Do-it-yourself-Wissen und Know-how mit der Community von DomPlus.pro zu teilen, klicken Sie hier für weitere Details.