Skip to main content

Redwood - Eine Lebensweise

Georgia-Pacific Corporation (G-P) ist eines von fünf großen Unternehmen, die Baumschulen in Kalifornien betreiben. Zusammen produzieren die fünf Unternehmen jedes Jahr mehr als 13 Millionen Setzlinge - 4,5 Millionen davon sind Redwood.

Bei G-P in Fort Bragg, Kalifornien, werden aufstrebende Waldgiganten vom Baumschulmanager und seiner Crew in Fort Bragg, Kalifornien, aus Samen gezogen. Die Gärtnerei ist eine riesige Angelegenheit - fünf große Metallrahmen, Plastik-gedeckte Gewächshäuser, wo gefiltertes Licht, perfekter Boden und Bereitschaftsdienst, Überkopf-Wasser auf Millionen von Baby Redwood und Douglas-Tannen gestreut wird. Dieses komplizierte System hat die Gartenbauwissenschaft zur Routine werden lassen - es sieht fast wie einfach aus.

"Wiederbepflanzung ist eine Menge Arbeit, und unsere Gewächshäuser sind ziemlich groß, aber Wiederbepflanzung ist eine Lebenseinstellung für uns", sagte der Gärtner. "Letztes Jahr sind hier fast zwei Millionen Setzlinge gewachsen, und alle werden in den Boden gehen ... dann fangen wir wieder von vorne an und machen es nächstes Jahr wieder."

Der Manager erklärte, dass sein Kinderzimmer versorgt Georgia-Pacific mit den Mitteln, um sein nachhaltiges Ernteertrag-Engagement auf 200.000 Hektar üppiger Waldgebiete an der Nordküste aufrechtzuerhalten. Wie die meisten anderen Unternehmen der kalifornischen Waldprodukte, die in der Redwood-Region tätig sind, bestehen fast 99 Prozent der G-P-Ernte aus Zweitwachstumsbäumen.

"Was wir tun, wird vom California Department of Forestry (CDF), das die strengsten Forstgesetze des Landes hat, sorgfältig überwacht", sagte er. "Sie haben eine bestimmte Anzahl von Jahren, um die von der CDF vorgeschriebenen Aufstockungsquoten zu erreichen, und diese Leute meinen das sehr ernst. Auf unserem Land pflanzen wir normalerweise fünf bis sechs Bäume für jeden geernteten Baum", sagte er. "Es ist harte Arbeit, und es gibt keine zwei Möglichkeiten."

Ein Großteil des Besatzes in der Redwood-Region findet im Dezember und Januar statt. Das bedeutet, dass die Besatzungen von früh bis spät bei nassen und kalten Bedingungen auf dem Boden sind und jeden Baum von Hand platzieren. Da sie eine Überlebensrate von 80 bis 90 Prozent sehen wollen, wird jede Bepflanzung sorgfältig durchgeführt.

"Wiederbepflanzung ist nur eine der Möglichkeiten, wie Redwood auf kalifornischem Waldland nachwächst", sagte der Nursery Manager. "Redwood macht eine erstaunliche Sache, wenn es geerntet wird. Wenn genügend Sonnenlicht vorhanden ist, um das Erntegelände zu treffen, werden die geschnittenen Bäume Sprossen aus Wurzeln und Stümpfen aussenden. Es tut dies so produktiv, dass viele der Farmen, die aus der Vor einigen Generationen wird der Wald wieder in das Waldland zurückversetzt. Es ist einfach zu viel Arbeit, um das Land von den Bäumen zu säubern, und die Grundeigentümer finden bei den Redwood-Holzverkäufen eine viel höhere Rendite. "

Wie alle Redwoods sind die Bäume, die die G-P-Crews anpflanzen, schnelle Züchter. "Es dauert ein oder zwei Jahre, um die Wurzeln zu finden und das gesamte Wasser und die Nährstoffe, die sie brauchen, zu absorbieren und zu schwingen, los geht's", sagte der Manager. "Es ist normal, dass ein junger Baum mehrere Meter pro Jahr wächst. Ein etablierter Baum wird sechs bis acht Fuß pro Jahr wachsen. Ein hüfthoher Setzling wird in 60 Jahren ein 130 Fuß großer Baum sein.

"Diesen Sommer ging ich in den Wald, wo ich vor sieben Jahren mit GP gearbeitet habe, und jetzt sind sie doppelt so groß. Das bedeutet, dass ich meine Spuren im Wald hinterlassen habe, und ich bin wirklich glücklich darüber . "

Das Ergebnis der Nachwachsarbeit, die G-P und der Rest der Industrie machen, ist, dass ein 80-jähriger, voll bestückter Redwood-Wald durchschnittlich 70.000 Brettfuß Holz pro Acre kostet. Auf höher gelegenen Standorten werden in 80 Jahre alten Beständen mit vollbesetztem Bodenwachstum 200.000 Fuß pro Acre gemessen - genug Holz, um mehr als 20 Häuser zu bauen. Viele junge Anbauflächen haben jetzt mehr Holz als in den ursprünglichen Wäldern, als sie in den 1880er Jahren geerntet wurden.

Mit freundlicher Genehmigung der California Redwood Association