Skip to main content

Stuck - Made to Last


Stucco gewann Popularität als Abstellgleismaterial in Nordamerika während des zwanzigsten Jahrhunderts, aber es ist für Hunderte, wenn nicht Tausende von Jahren gewesen. Moderner Stuck wird von einem gemacht Kombination von Zement gemischt mit Wasser, Sand und Linie, aber in alten Zeiten verwendeten die Griechen und Römer Stuckwände aus Gips, Marmorstaub und Leim als Basis für ihre schönen Wandfresken. Während Stuck heute selten für Kunst verwendet wird, hat es eine Reihe von praktischen Eigenschaften, die es zu einer attraktiven Wahl für Home Siding machen. Stuck ist hart, widersteht Wasser, ist hervorragend gegen Wind und Isolierung und benötigt nur sehr wenig Wartung. Das Beste von allem, kann Stuck von einem DIY'er installiert werden, der bereit ist, sich etwas Zeit zu nehmen, um eine langlebige Außenwand für ihr Haus zu schaffen.
Die Installation von Stuck ist ein vielstufiger und zeitraubender Prozess. Zuerst müssen die Wände vorbereitet werden und dann wird der Stuck selbst in drei Stufen installiert - eine Kratzspachtelung, eine braune Schicht und schließlich die Endbeschichtung.

Wandvorbereitung und Stuckmontage

  • Beim Auftragen von Stuck auf eine Holzwand ist der erste Schritt, die gesamte Wand entweder mit 15-Pfund-Dachpappe oder einer fest angebrachten Plastikhülle zu bedecken (um zu verhindern, dass Feuchtigkeit in die Wand eindringt), dann eine Schicht von 17 Gauge, galvanisiertes Drahtgeflecht ist befestigt. Bei Beton- oder Ziegelwänden wird als erstes ein Betonbindemittel über die gesamte Wandfläche verteilt und zum Trocknen gegeben.
  • Sobald die Wände vorbereitet sind, besteht der nächste Schritt darin, den "Kratzputz" aufzutragen. Dies ist eine 1/4 bis 1/2 Zoll dicke Mörtelschicht, die mit einer Maurerkelle ausgebreitet wird. Der Mörtel muss fest in das Drahtgeflecht der Holzwände gedrückt werden, um eine solide Grundlage für die übrigen Stuckschichten zu schaffen. Nach dem Auftragen der Kratzschicht muss sie für einige Stunden teilweise trocknen gelassen werden, dann mit einem "Putzrechen" oder einem scharfen Stück Metall, horizontale Linien in die Oberfläche etwa 1/8 "tief kratzen.
  • Stucco muss langsam trocknen, so dass die Kratzschicht für ein oder zwei Tage trocknen sollte, während sie gelegentlich mit Wasser beschlagen wird, damit sie nicht zu schnell trocknet.
  • Sobald die Kratzschicht getrocknet ist, ist es Zeit, die "braune" oder nivellierende Schicht aufzutragen. Dies ist eine Stuckschicht, die direkt auf die Kratzschicht aufgetragen wird und dann "schwebt", um eine glatte, ebene Oberfläche für die endgültige Beschichtung zu schaffen. Auch hier muss der braunen Schicht ausreichend Zeit gegeben werden, um vor dem Auftragen der Deckschicht gründlich zu trocknen.
  • Die endgültige Schicht wird über die braune Schicht von etwa 1/8 "bis 1/4" Dicke gelegt, dann mit einer Endkelle eingeebnet. Bis jetzt ist der gesamte Stuck im Grunde beige gefärbt, aber in der Deckschicht können Sie farbige Pigmente hinzufügen, um der Wand eine andere Farbe zu geben.
  • Nach dem Auftragen der Deckschicht langsam trocknen lassen und erneut gelegentlich beschlagen, um mögliche Risse zu vermeiden.