Skip to main content

Wie man ein Deck entwirft

Decks erhöhen nicht nur den Wert Ihres Hauses, sondern bieten auch den perfekten Platz, um mit Ihrer Familie und Freunden die Natur zu genießen. Bevor Sie ein Deck bauen, sollten Sie es sorgfältig so gestalten, dass es Funktionen enthält, die zu Ihrem Lebensstil passen und das Aussehen Ihres Hauses ergänzen. Verwenden Sie dieses Handbuch, um sicherzustellen, dass Sie sowohl das Design als auch die Ausführung Ihres neuen Speicherplatzes gründlich planen.
Haftungsausschluss: Überprüfen Sie vor dem Starten eines Projekts Ihren Status und die lokalen Codes. Befolgen Sie alle Sicherheitsvorkehrungen. Die Informationen in diesem Dokument wurden von der National Retail Hardware Association (NRHA) und den mitwirkenden Mitwirkenden zur Verfügung gestellt. Es wurden alle Anstrengungen unternommen, um Genauigkeit und Sicherheit zu gewährleisten. Weder die NRHA noch irgendwelche Mitwirkenden, noch der Einzelhändler können für Schäden oder Verletzungen haftbar gemacht werden, die aus der Verwendung der Informationen in diesem Dokument resultieren.

Vorplanung Überlegungen

Bevor Sie die Logistik für den Aufbau Ihres Decks, wie Höhe und Geländertyp, planen, sollten Sie zuerst diese allgemeinen Fragen beachten.

Deck Nutzung

Die wichtigste Überlegung im Deck Design ist, wie Sie es verwenden werden. Haben Sie häufig Unterhaltung, und wenn ja, wie groß für eine Gruppe benötigen Sie Platz? Welche Art von Sitzplätzen benötigen Sie? Würden Sie oder Ihre Gäste sich auf eingebauten Bänken oder Gartenmöbeln wohlfühlen? Möchten Sie, dass der Raum für Gespräche zwischen kleinen Gruppen oder in einem großen Gemeinschaftsbereich eingerichtet wird? Brauchen Sie eine angemessene Beleuchtung, um nachts zu unterhalten?

Stellen Sie sich alle Möglichkeiten vor, wie Sie Ihr Deck verwenden möchten, denn die meisten Designelemente basieren auf Ihren Antworten auf diese Fragen.

Ort

Die Größe und Ausrichtung Ihrer Immobilie und Ihres Hauses können Sie auf ein oder zwei Decks beschränken. Dies lässt jedoch noch viele Gestaltungsmöglichkeiten offen. Sie können möglicherweise eine Tür hinzufügen, einen Gehweg bauen oder einen Sichtschutz einrichten. Überlegen Sie auch, welche Ansicht Sie aus Ihrer Auswahl bevorzugen würden.
Sie können möglicherweise vorherrschende Winde vermeiden, indem Sie Ihr Deck aufsuchen, wo das Haus einen gewissen Schutz bietet. Ebenso kann eine sorgfältige Platzierung Verkehrslärm minimieren, unerwünschte Ansichten beseitigen und zusätzliche Privatsphäre bieten. Datenschutzbestimmungen könnten besonders wichtig sein, wenn Sie einen Whirlpool oder ein Schwimmbad auf Ihrem Deck einbauen möchten.

Klima

Das Klima in Ihrer Region ist ein wichtiger Faktor bei der Entscheidung, wo Sie Ihr Deck platzieren. Ein Norddeck wird wahrscheinlich der coolste Ort sein. Südliche oder westliche Orientierung kann in der Mitte des Sommers zu warm sein, es sei denn, Sie haben einen Overhead-Bildschirm oder bauen das Deck um einen vorhandenen schattigen Baum.

Rechtmäßigkeit

Bevor Sie mit dem Entwerfen Ihres Decks beginnen, sollten Sie zunächst Ihre lokalen Zonenverordnungen überprüfen. Diese Verordnungen beschränken die Gesamtgröße Ihres Decks, die Höhe aller Sichtschutzschirme und den Mindestabstand von Ihrem Deck zu Ihren Loslinien. Nachbarschafts- oder Unterteilungsvereinbarungen können das Erscheinungsbild der Struktur einschränken, und Sie müssen eine Genehmigung für Ihr Design erhalten.

Erkundigen Sie sich auch bei der örtlichen Baubehörde, ob Sie eine Baugenehmigung benötigen und welche Pläne Sie vorlegen müssen. Stellen Sie sicher, dass Sie sich bei Ihren örtlichen Versorgungsunternehmen erkundigen, bevor Sie Gebäude bauen.

Materialien auswählen

Deckmaterialien müssen nicht nur resistent gegen Fäulnis und Insektenschäden sein, sondern auch den Einflüssen von Wasser und Sonne standhalten. Standardbauholz wie Tanne, Kiefer oder Fichte kann behandelt werden, um es vor Fäulnis zu schützen, aber es hält unter extremen Wetterbedingungen oder den ultravioletten Strahlen im Sonnenlicht nicht stand.

Druckbehandelte Kiefer, Rotholz oder Zeder bieten eine bessere Haltbarkeit und sind umweltfreundlich. Druckbehandeltes Material ist am billigsten und es kann zu fast jeder gewünschten Farbe gefärbt werden. Rotholz und Zeder bieten einen zusätzlichen Vorteil, da sie weiche, feinkörnige Hölzer sind, die dem Splittern widerstehen. Wenn Sie Redwood oder Zedernholz verwenden, denken Sie daran, dass nur das Kernholz, der rötlich gefärbte Teil des Redwoods oder der dunkle bräunlich-orange Teil eines Zedernholzes, zerfallbeständig ist. Das hellere Splintholz wird sich genauso schnell verschlechtern wie Kiefer oder Fichte.

Planen Sie Ihr Deck

Form und Decking-Muster

Sobald Sie sich entschieden haben, wie groß Ihr Deck sein soll, können Sie die Größe messen, die Ihr Deck auf Ihrem Rasen haben soll. Fahren Sie 4-Fuß-Pfähle an den ungefähren Ecken und binden Sie dann Schnur zwischen ihnen etwa auf der Höhe des Geländers. Wenn möglich, größen Sie Ihr Deck in 2-Fuß- oder 4-Fuß-Schritten. Sie müssen sowieso Standardholzlängen kaufen, also ist es schlauer, ein größeres Deck zu haben, wenn Sie eins wollen, anstatt Material und Geld zu verschwenden.

Ein Deck kann jede Form haben, die Sie wollen, und in der Tat können einfache Änderungen wie eine abgewinkelte Ecke oder ein 45-Grad-Decking-Muster ein Haus mit einer langen, glatten Wand verkleiden. Sie können auch visuelles Interesse hinzufügen, indem Sie das Deck um eine Ecke wickeln, eingebaute Bänke hinzufügen, einen Zaun oder einen Bildschirm auf einer Seite integrieren oder sogar einen Overhead-Bildschirm hinzufügen.

Höhe

Normalerweise sollte der Belag innerhalb von 2 Zoll von der Unterseite der Zugangstür vom Haus kommen, mit Stufen, die vom Deck zum Boden führen. Auf schrägem Boden können Sie Ihr Deck in mehreren Ebenen bauen, um der Steigung zu folgen. Wo immer das Deck mehr als 48 Zoll vom Boden entfernt ist, verlangen die Codes normalerweise, dass die Pfosten versteift sind, um ein Schwanken und Regnen zu verhindern. Sie sollten jedoch mit den Codes Ihres Gebiets nach Einzelheiten suchen.

Ausschnitte

Ein Whirlpool oder Whirlpool kann auf dem Deck aufgestellt werden, wenn die Struktur verstärkt ist, um das Gewicht des Wassers zu tragen, oder es kann direkt auf einer Betonplatte auf dem Boden aufgestellt werden, um die herum das Deck gebaut wird.Bestehende Bäume und Felsen können ebenfalls in das Deck integriert werden, indem Sie Ihr Deck um sie herum einrahmen. Um dies zu tun, verschließen Sie entweder die Enden des Decks oder konturieren Sie das Decking an die Form des Hindernisses. Wenn Sie um einen Baum herum arbeiten, lassen Sie mindestens 3 Zoll auf allen Seiten, um Wachstum zu ermöglichen. Um einen stationären Gegenstand herum, wie einen Felsbrocken, lassen Sie ungefähr 1/4 Zoll zurück, so dass sich das Decking mit Temperatur- und Feuchtigkeitsänderungen ausdehnen und zusammenziehen kann.

Geländer

Geländer sind das prominenteste visuelle Element in einem Deck, und Sie können mit dem Design so kreativ werden, wie Sie möchten. Sie können an Pfosten befestigt werden, die den ganzen Weg bis zum Boden entlang der Seiten der Randbalken verlaufen oder an dem Belag selbst befestigt sind. Sie können aus Holz, Metall oder sogar Seil bestehen oder diese enthalten, solange das Material den strukturellen Anforderungen genügt.

Ihr Geländerdesign wird hauptsächlich durch Bauvorschriften begrenzt, die die Sicherheit gewährleisten sollen. In der Regel geben diese Codes an, dass Stützpfosten nicht mehr als 6 Fuß voneinander entfernt sein dürfen und dass das Geländer keine Abstände größer als 4 × 4 Zoll haben darf. Beachten Sie auch, dass die Enden der Geländerpfosten abgedeckt oder in einem Winkel geschnitten werden müssen, um Wasser zu entfernen, um Rissbildung und Spalten zu minimieren.

Stufen und Treppen

Der Treppen- und Treppenbau ist genau wie das Geländer streng nach Bauvorschriften geregelt. In der Regel sollten Stufen und Treppen mindestens 36 Zoll breit sein. Der Anstieg oder der vertikale Abstand zwischen den Stufen sollte nicht mehr als 7 1/2 Zoll und die Breite einer Lauffläche mindestens 10 Zoll betragen. Die Steigung sollte nicht zu steil sein; ein 7-Zoll-Riser mit einem 10 1/2 Zoll-Lauffläche ist eine häufige Kombination. Bauvorschriften regeln auch, wie die Treppe gestützt und befestigt wird und ob Sie ein Geländer benötigen.

Zusätzliche strukturelle Komponenten

Es gibt ein paar andere strukturelle Komponenten, die Sie bei der Planung Ihres Decks berücksichtigen sollten. Vertikale Pfosten sind in Beton oder auf Betonpfeilern gesetzt. Sie sind typischerweise 4 bis 8 Fuß voneinander entfernt. Horizontale Balken sind auf den Pfählen parallel zur Deckschicht angebracht, um das Gewicht des Decks zu tragen.

Balken werden zwischen den Balken geführt, typischerweise 16 Zoll oder 24 Zoll auseinander. Sie verteilen das Gewicht des Decks und ermöglichen es Ihnen, Terrassendielen zu verwenden, die nicht stark genug sind, um den Abstand zwischen den Balken zu überbrücken. Belag wird über die Balken gelegt, um den "Boden" des Decks zu bilden.

Geländer sind in der Regel 36-42-Zoll hoch, und sie sollten so gestaltet sein, dass keine Zwischenräume zwischen Baluster größer als 4 Zoll sind.

Finales Design-Skizzieren

Sobald Sie eine ungefähre Vorstellung davon haben, was Sie wollen, zeichnen Sie zwei Skizzen: eine von Ihrem Los, zeigt das Deck als Teil Ihres Landschaftsgestaltungsplans und eines von Ihrem Design. Verwenden Sie Millimeterpapier, wobei jedes Quadrat einer gegebenen Dimension entspricht, um alle Komponenten grob zu skalieren. Zum Beispiel kann jedes Quadrat 1 Fuß auf Ihrem Losplan oder 3 Zoll auf Ihrem Entwurf entsprechen. Bringen Sie die Skizze zu Ihrem lokalen Heimcenter oder Holzlager und bitten Sie einen Verkäufer, die Materialien zu schätzen und zu bewerten, die Sie benötigen, bevor Sie mit dem Bau Ihres eigenen Decks beginnen.