Skip to main content

4 Möglichkeiten, Ihre Holzhütte wasserdicht zu machen

Heutzutage werden Holzschuppen mit einer Grundierung auf Holzbasis geliefert, die vor natürlicher Bewitterung schützt, aber manchmal ist es nicht genug. Hier kommt die Abdichtung ins Spiel. Sie kann zusätzlichen Schutz bieten, um Ihre Investition und alles, was drinnen ist, zu sparen! Während Ihr Schuppen nicht vollkommen undurchlässig für Feuchtigkeit ist und etwas Wasser nach innen dringen kann, wird es sicher Schaden minimieren. Also, lesen Sie weiter unten, um zu erfahren, welche vorbeugenden Maßnahmen Sie ergreifen können.

1. Heben Sie den Boden an

Das erste, was zu tun ist, ist sicherzustellen, dass Ihr Boden im Schuppen leicht vom Boden gelöst ist. Wenn nicht, wird Ihr Schuppen leicht von Wasser beschädigt, das von unten aufsteigt. Feuchtigkeit ist sehr schädlich und mit dem Zusatz von Regenwasser könnte Ihr Schuppen in Monaten zerstört werden. Verwenden Sie alte Schrott- und Betonblöcke, die als erhöhte Unterkonstruktion auf die Erde gelegt werden, um dies zu verhindern.

2. Behandle das Holz

Hinzufügen einer Holzschutzbehandlung ist eine gute Möglichkeit, Ihren Schuppen in guter Form zu halten. Verwenden Sie es als Grundierung und Sie können es mit der Farbe Ihrer Wahl übermalen. Stellen Sie nur sicher, wenn Sie die Behandlung kaufen, dass es die Art ist, die Sie später anwenden können; Andernfalls wird jede Farbe, die Sie hinzufügen, einfach abrutschen.

Das Verfahren zur Holzbehandlung ist einfach; Sie müssen es nur über den Holzschuppen sprühen und dann trocknen lassen. Sie sollten jedoch lieber einen Spiritus als einen Holzschutz verwenden, da dieser Typ effizienter in das Holz eindringt.

Wenn Sie fertig sind, lassen Sie den Schuppen für ein oder zwei Tage trocknen. Dann können Sie, falls gewünscht, mit einer wasserfesten Farbe darüber streichen, um zusätzliche Witterungsbeständigkeit zu erreichen.

3. Versiegele den Holzschuppen

Für größtmöglichen Feuchtigkeitsschutz verschließen Sie den Holzschuppen innen und außen mit einer handelsüblichen Versiegelung. Es muss nicht unbedingt speziell für Holz entwickelt werden, aber wenn es ist, wird es ein noch besseres Ergebnis erzielen.

Beginnen Sie mit der Versiegelung des Dachumfangs und achten Sie besonders auf die Ecken des Schuppens. Normalerweise rutscht Wasser dort hindurch. Dann können Sie zu den Wänden und möglicherweise den Ecken unten weitergehen. Sobald Sie fertig sind, lassen Sie es trocknen.

4. Schützen Sie das Dach

Sie können keinen wasserdichten Schuppen haben, wenn Sie kein wasserdichtes Dach haben, also ziehen Sie in Betracht, eine schützende Schicht dazu auch hinzuzufügen. Dies kann durch Hinzufügen von Blättern aus altem Schrott oder Glasfaser auf der Innenseite erfolgen. In der Regel wird dies als Alternative zum Hinzufügen einer Holzbehandlung durchgeführt.

Wie oben erwähnt, haben Sie vielleicht kein komplett wasserdichtes Holzfach, aber wenn Sie einige Vorsichtsmaßnahmen treffen, können Sie sicher sein, dass es lange hält.