Skip to main content

Ein Leitfaden für Kamineinsätze

In den 1940er Jahren und erneut in den 1980er Jahren wurden gemauerte Schornsteine ​​vom National Bureau of Standards auf Haltbarkeit getestet, da Bedenken hinsichtlich ihrer Leistung und Sicherheit laut wurden. Die Tests zeigten, dass ungefütterte Schornsteine ​​so unsicher waren, dass die Forscher den Bau eines Schornsteins ohne Liner als "wenig weniger als kriminell" charakterisierten.

Eine Kaminauskleidung in einem gemauerten Schornstein ist definiert als "ein Ton-, Keramik- oder Metallrohr, das in einem Schornstein installiert ist und die Verbrennungsprodukte aufnehmen, in die Außenatmosphäre leiten und die Schornsteinwände vor Hitze und Korrosion schützen soll." Obwohl die Bauvorschriften von Land zu Land unterschiedlich sind, wird seit Beginn dieses Jahrhunderts die Installation von Kaminauskleidung empfohlen, und tatsächlich verlangen die meisten Brandvorschriften inzwischen Liner.

Die Rolle von Kamineinsätzen

Kamineinsätze haben drei Hauptfunktionen. Erstens schützt der Liner das Haus vor Wärmeübertragung auf brennbare Stoffe. In den NBS-Tests erlaubte ungefütterte Kamine Hitze, sich durch den Schornstein so schnell zu bewegen, dass das angrenzende Holzwerk in nur dreieinhalb Stunden Feuer fing.

Liner schützen das Mauerwerk auch vor den korrosiven Nebenprodukten der Verbrennung. In den Tests wurde festgestellt, dass, wenn die Rauchgase in den Ziegel und Mörtel eindringen würden, das Ergebnis eine Verringerung der Nutzungsdauer des Schornsteins wäre. Die Abgase sind sauer und saugen die Mörtelfugen buchstäblich aus dem Inneren des Schornsteins ab. Wenn die Mörtelverbindungen erodieren, überträgt sich die Wärme schneller auf die nahe gelegenen Brennstoffe, und gefährliche Gase wie Kohlenmonoxid können in die Wohnbereiche des Hauses eindringen.

Und schließlich bieten sie einen richtig dimensionierten Kamin für optimale Effizienz der Geräte. Moderne Holzöfen und Gas- oder Ölöfen erfordern einen richtig dimensionierten Abzug, um richtig zu funktionieren. Der Schornstein ist dafür verantwortlich, nicht nur den Verbrennungsprodukten einen Durchgang aus dem Haus zu ermöglichen, sondern der durch den Schornstein erzeugte Luftzug liefert auch die Verbrennungsluft an das Gerät. Ein falsch bemessener Liner kann zu übermäßigen Kreosotablagerungen in Holzöfen und zur Produktion von Kohlenmonoxid mit herkömmlichen Brennstoffen führen.

Arten von Kamineinsätzen

Es gibt drei verschiedene Arten von Schornsteineinlagen: Tonziegel, Metall und Cast-in-Place. Tonziegel sind die gebräuchlichste Art von gemauerten Schornsteinauskleidungen, da sie kostengünstig und ohne weiteres verfügbar sind und sich gut für offene Kaminschornsteine ​​eignen, die ordnungsgemäß gewartet werden. Lehmziegel haben jedoch zwei wesentliche Nachteile. Die erste besteht darin, dass sie als keramisches Produkt während des schnellen Temperaturanstiegs, der während eines Kaminfeuers auftritt, Wärme nicht schnell absorbieren und gleichmäßig verteilen können. Diese ungleichmäßige Erwärmung erzeugt eine ungleiche Ausdehnung, die wiederum bewirkt, dass die Rauchkacheln reißen und auseinanderbrechen. Dies ist vergleichbar mit dem Eintauchen eines kalten Trinkglases in sehr heißes Wasser. Es wird sofort zerbrechen. Ein Schornstein mit gesprungenen Schornsteinauskleidungen muss vor dem Gebrauch repariert werden.

Der zweite Nachteil besteht darin, dass Fliesen die flüssigen Verbrennungsnebenprodukte, die von modernen Gasgeräten erzeugt werden, nicht ausreichend enthalten können.

Metallkaminauskleidungen, normalerweise hergestellt aus rostfreiem Stahl oder Aluminium, werden hauptsächlich benutzt, um vorhandene Kamine zu verbessern und zu reparieren. Diese Auskleidungssysteme sind U.L. getestet und aufgelistet, und wenn richtig installiert und gewartet wird, sind extrem sicher und langlebig. Rostfreier Stahl ist für Brenn-, Gas- oder Ölanwendungen geeignet, während das Aluminium eine kostengünstige Alternative für bestimmte Gasanwendungen mit mittlerem Wirkungsgrad darstellt. Es ist normalerweise erforderlich, dass eine Hochtemperaturisolierung in Verbindung mit den Auskleidungen für Sicherheits- und Leistungsüberlegungen verwendet wird.


Eingegossene Schornsteineinlagen sind leichte, gießbare, zementartige Produkte, die im Inneren des Schornsteins installiert sind und einen glatten, nahtlosen, isolierten Durchgang für die Rauchgase bilden. Sie können die strukturelle Integrität alternder Kamine verbessern und sind für alle Brennstoffe geeignet.

In Anbetracht der Gefahren von alten, ungefütterten oder beschädigten Schornsteinen und der vielen kosteneffektiven Optionen, die jetzt verfügbar sind, um diese sichereren Komponenten des Hausheizungssystems zu machen, empfehlen wir Ihnen, Ihren Schornstein professionell zu überprüfen, um sicherzustellen, dass er den modernen Sicherheitsstandards entspricht möglich.