Skip to main content

Leitfaden fĂĽr die Auswahl eines Garten Mulch

Garten Mulch ist eine Schicht aus Schutzmaterial, die über den nackten Boden eines Gartens gelegt wird und in Waldgebieten dem gleichen Zweck dient wie die Blattabdeckung. Mulch wird über den Garten gelegt, um Feuchtigkeit zurückzuhalten, Erosion zu verhindern und das Wachstum von Unkraut und Samenkeimung zu stoppen. Ein weiterer zusätzlicher Bonus zu einigen organischen Mulch ist, dass, während die Substanz zersetzt, es Nährstoffen für den Boden liefert, über den es geschichtet ist.

Was benötigt dein Garten?

Verschiedene Gärten und verschiedene Pflanzen benötigen unterschiedliche Arten von Mulch. Der erste Schritt, den Sie machen müssen, ist genau herauszufinden, was Ihr Garten braucht. In Gebieten mit besonders kalten Wintern benötigen Sie möglicherweise einen Mulch, der den darunter liegenden Boden vor Frost schützen soll und Frost verhindern soll, bei dem Pflanzen durch abwechselnde Kühlung und Erwärmung des Bodens aus dem Boden gedrängt werden. Auf der anderen Seite, wenn Sie in einem besonders warmen Gebiet leben, kann die überschüssige Hitze gleichermaßen schädlich für die Pflanzenwurzeln darunter sein, so dass Sie einen Mulch benötigen, der diese Bedürfnisse erfüllt. Natürlich gibt es auch andere Faktoren wie Kosten und einfache Anwendung. Jeder Mulch hat seine Plus- und Minuspunkte, so dass es am Ende des Tages zu den besten für Ihren Garten kommt.

Grasausschnitte

Bio-Mulch ist definitiv die billigste Mulch zur Verfügung, in der Regel direkt aus Ihrem eigenen Garten, der einfachste davon ist Gras Stecklinge. Gras Mulch ist einfach genug zu erhalten; Schneiden Sie einfach Ihren Garten zurecht und recyceln Sie die Grasschnitte, indem Sie sie an der gewünschten Stelle anbringen. Gras Mulch hat jedoch einige Nachteile. Erstens, wenn das Gras bereits beim Beschneiden zu Samen geworden ist, könnte es in Ihrem frischen Boden, der möglicherweise nicht ideal ist, keimen. Zweitens kann Grasschnitt bei nassem Wetter schnell zu einem schleimigen Büschel von Material werden, das hässlich aussieht, wenn man mehr als einen Zentimeter oder so auf den Boden legt.

Kompost

Kompost ist eine ausgezeichnete Mulch, wenn Sie Ihren eigenen Komposthaufen haben, wie es frei und reichlich ist. Es ist auch einer der besten Mulch für die Zugabe von Nährstoffen in den Boden darunter, wie es zersetzt, sowie die Isolierung des Bodens in diesen kälteren Zeiten. Tragen Sie zwei oder drei Zentimeter des Komposts auf den Boden auf und fügen Sie eine dünne Schicht Rinde oder Steinsplitter zum Schutz hinzu. Sei aber vorsichtig. Wenn der Kompost nicht richtig entkeimt wurde, könnte er das Wachstum von Unkräutern fördern.

Steinschläge

Stein- und Kiessplitter sind in kälteren Gebieten nützlich, da sie nicht ständig erneuert werden müssen, um den Boden zu schützen, und als zusätzlichen Vorteil sehen sie sehr sauber über dem Boden aus. Die einzigen Nachteile sind ein geringes Risiko von Unkrautwachstum und die Tatsache, dass sie dem Boden nichts hinzufügen.

Kunststoff

Eine große Plastikfolie kann als fantastischer Mulch für den Bodenschutz dienen; es verhindert, dass Hitze oder Kälte die Pflanzen zu sehr schädigt, indem es eine relativ gleichmäßige Temperatur aufrechterhält und die Feuchtigkeit im Boden hält. Es kann jedoch lästig sein, Löcher zu bohren, um die Pflanzen durchwachsen zu lassen, so dass dies normalerweise großen Gärten oder Farmen vorbehalten ist, die Getreide anbauen.