Skip to main content

Exposed Aggregate Betondichtungsspitzen

Die ordnungsgemäße Abdichtung ist ein wesentlicher Bestandteil der Wartung von Beton aus Sichtbeton. Eine hochwertige Versiegelung wird die Schönheit Ihrer Betonterrasse oder Ihres Decks erheblich verbessern. Noch wichtiger ist, dass der richtige Sealer auch die poröse Oberfläche vor Flecken und wetterbedingten Schäden schützt. Hier sind einige Tipps, die Sie bei der Planung Ihres Dichtungsprojekts beachten sollten.

Vor dem Versiegeln reinigen

Wenn Ihr Betonstein gerade getrocknet ist, können Sie möglicherweise die Reinigung überspringen und direkt zur Abdichtung gehen, abhängig von den Empfehlungen Ihres Auftragnehmers oder Betonlieferanten. Wenn Ihr Beton jedoch längere Zeit nicht versiegelt wurde, müssen Sie die gesamte Oberfläche gründlich reinigen und unansehnliche Flecken entfernen. Auf dem Markt sind mehrere ausgezeichnete proprietäre Reinigungsmittel erhältlich, aber eine einfache Lösung von Waschmittel und Wasser wird in vielen Fällen wirksam sein. Schwierige Flecken können mit aggressiveren Mitteln wie denaturiertem Alkohol, Lösungsbenzin und TSP (oder TSP-Ersatz) entfernt werden. Bevor Sie auf solche Methoden zurückgreifen, prüfen Sie die Kompatibilität Ihrer spezifischen Aggregatzusammensetzung mit dem betreffenden Reiniger.

Wähle den richtigen Sealer

Versiegelungen auf Acryl-, Silikon- und Urethanbasis sind weit verbreitet. Unabhängig von der Marke oder der Zusammensetzung sollte Ihr Sealer zu einem dicken Film trocknen, nicht vergilben, in Zukunft zusätzliche Schichten annehmen und vorzeitigen Verschmutzungen wie Motorenöl, Nahrungsmitteln und Poolchemikalien widerstehen.

Sobald diese Bedingungen erfüllt sind, überlegen Sie sich, welcher Typ am besten geeignet ist. Während eine glänzende "wet-look" -Ausführung für viele Anwendungen wünschenswert ist, sollte sie vermieden werden, wenn ein freiliegendes Beton-Pooldeck versiegelt wird. Ein glänzendes Finish wird rutschig, wenn es nass ist, was eine potentielle Gefahr am Pool darstellt.

Die Angelegenheit wird durch die große Vielfalt der auf dem Markt befindlichen Zuschlagstoffe kompliziert; ein bestimmter Versiegler kann völlig unterschiedliche Oberflächenqualitäten annehmen, wenn er auf zerstoßenes Glasaggregat aufgebracht wird, als wenn er auf Granitsplitteraggregat aufgebracht wird. Testen Sie Ihre Versiegelung auf einer kleinen Betonfläche und nehmen Sie sie für eine Rückerstattung zurück, wenn Sie nicht das beworbene Finish erhalten.

Wenden Sie dicke Mäntel an und wiederholen Sie alle zwei Jahre

Die Verwendung von Versiegelungen hängt von der Art der verwendeten Versiegelung und der Art des Zuschlags im Beton ab. Materialunterschiede verursachen große Unterschiede in der Deckkraft der Versiegelung. Zum Beispiel kann ein etwas poröserer Zuschlagstoff die Menge an Versiegelung, die Sie für den ersten Anstrich benötigen, verdoppeln. Die gute Nachricht ist, dass nach der korrekten Versiegelung der Oberfläche bei nachfolgenden Anwendungen weniger Versiegelung erforderlich ist.

Abhängig von der Oberflächentextur und der Konsistenz des Versiegelungsmittels, finden Sie möglicherweise alles, von einem Kurzhaarroller bis hin zu einem Mop-artigen Applikator. Der Schlüssel ist, einen Applikator zu wählen, der Ihnen erlaubt, einen dicken Mantel zu verbreiten. Sie wollen den Sealer auf den Beton fluten, damit er das poröse Aggregat sättigt; Geizig zu sein wird den Absorptionsprozess verlangsamen und die Menge an Sealer erhöhen, die Sie kaufen müssen. Denken Sie daran, alle paar Jahre einmal zu versiegeln, und Sie werden sicher sein, die Schönheit und den Nutzen Ihres Betonbelags zu bewahren!