Skip to main content

Wie man Stuck anwendet

Die Anwendung von Stuck ist eine großartige Möglichkeit, die Schönheit jedes Hauses zu verbessern, und die Anwendung dieses großartigen Materials liegt innerhalb der Fähigkeiten der meisten Hausbesitzer. Wenn Stuck für Sie richtig ist, überlegen Sie, welche Art von Oberfläche Sie abdecken. Die Anwendungsmethoden variieren in Abhängigkeit davon, ob die vorhandene Wand aus Holz, Block, Ziegel, Beton oder einer anderen Art von Material besteht.

Stuck eine Mauer oder Betonmauer

1. Um Stuck auf eine bestehende Ziegel-, Block- oder Betonwand aufzutragen, bürsten Sie zunächst einen Betonkleber auf die Wand und lassen Sie ihn dann vollständig trocknen.

2. Nachdem der Haftvermittler trocknen konnte, kann der Stuck direkt auf die Wand aufgetragen werden. Der Auftrag des Stuckes sollte mit einer Kratzschicht beginnen, einer 1/4 "bis 1/2" Mörtelschicht, die direkt auf die Struktur aufgetragen wird und leicht aushärten kann.

3. Nachdem der Mörtel leicht ausgehärtet ist, sollte er bis auf eine Tiefe von 1/8 "gekratzt werden und zwischen 36 und 48 Stunden aushärten. Die Oberfläche regelmäßig mit Wasser benetzen, um sie feucht zu halten.

4. Nach Ablauf der Aushärtezeit kann eine Deckschicht aufgetragen werden. Die Endbeschichtung wird zwischen 1/8 "und 1/4" dick sein und in der gewünschten Textur aufgetragen werden. Sie können Ihrer Mischung nach Wunsch auch pulverförmiges Pigment hinzufügen. Dann lassen Sie die Schicht für weitere 36 bis 48 Stunden aushärten, mit periodischem Beschlagen, um die Oberfläche feucht zu halten.

Stuck auf hölzernen Wänden

1. Das Verfahren zum Auftragen von Stuck auf eine Holzoberfläche ist etwas anders, beginnend mit dem Nageln von 15 Pfund Dachpappe über der Struktur.

2. Nachdem der Dachpappe installiert wurde, sollte es mit 17-Gauge Metallnetz bedeckt werden. Dieses Netz kann in Rollen in vielen Baumärkten gekauft werden. Das Metallgeflecht wird aufgebracht, indem es mit galvanisierten Dachnägeln an der Struktur befestigt wird. Nachdem das Netz an Ort und Stelle ist, kann der Überschuss mit Blechscheren getrimmt werden.
3. Der nächste Schritt ist eine Kratzspachtelung mit einer Kelle aufzutragen, um eine 1/4 "bis 1/2" Mörtelschicht zu verteilen und diesen Mörtel vorsichtig in das Netz einzudrücken. Dies führt dazu, dass der Mörtel durch das Netz austritt, was wiederum dazu beiträgt, die Beschichtung an Ort und Stelle zu "befestigen". TIPP: Es ist wichtig, eine Wand fertig zu stellen, bevor Sie eine weitere Wand beginnen und die Kratzspachtelung etwas härten lassen, bevor Sie fortfahren.

4. Nachdem der Mörtel leicht ausgehärtet ist, wird im nächsten Schritt mit einem Putzrechen oder einem selbst hergestellten Äquivalent die gesamte Mörtelschicht in einer Tiefe von mindestens 1/8 "verkratzt. Lassen Sie die Kratzerschicht für 36 bis 48 aushärten Stunden vor dem Fortfahren Während des Aushärtens sollte die Wand regelmäßig beschlagen werden, um den Bereich feucht zu halten.

5. Nachdem die Kratzspachtelung ausgehärtet ist, kann die Deckschicht aufgetragen werden. Mit einer flachen Glättkelle kann eine Deckschicht zwischen 1/8 "und 1/4" zur Kratzspachtelung aufgetragen werden. Wenn ein pulverförmiges Pigment gewünscht wird, sollte dem Pigment Wasser zugesetzt werden und es muss vollständig gemischt werden, bevor es zu dem Stuck hinzugefügt wird. Der Stuck kann dann zu der gewünschten Textur fertiggestellt werden und für mehrere weitere Tage aushärten gelassen werden.

Zusätzliche Tipps

Der Aushärtungsprozess für Mörtel sollte langsam und vorsichtig sein, um die größte Festigkeit zu gewährleisten. Da die Deckschicht für jeden Wandtyp aushärtet, ist es wichtig, sie regelmäßig zu benebeln, um ein Austrocknen der Oberfläche zu verhindern. Wenn das Wetter heiß und trocken ist, kann während des Aushärtens häufigeres Beschlagen erforderlich sein.

Wenn der Stuck lackiert werden soll, warten Sie mindestens sechs Wochen und verwenden Sie eine speziell auf Stuckwände abgestimmte Farbe.