Skip to main content

3 Vorteile fĂĽr ein Redwood Deck

Wenn es um das höchste Design für den Holzbau geht, gibt es nichts Vergleichbares Redwood-Deck. Redwood ist auch eine gute Wahl für Abstellgleis oder Möbel. Aber was schätzen Zimmerleute und andere so sehr an diesem interessanten Holz? Redwood stammt aus dem Sequoia Sempervirens Baum, der in den West Coast Gebieten in Washington, Oregon und Kalifornien beheimatet ist. Die größeren Redwoods sind für ihren historischen Charakter und ihre immense Größe bekannt. Verschiedene Länder haben begonnen, Redwood für den Einsatz in Tischlerei-Projekten zu bauen, basierend auf der Popularität dieses Baumaterials.

Vorteile von Redwood Decks

Hier sind einige der Hauptgründe, warum diejenigen, die für den Bau neuer Decks anstellen, nach Redwood für ihre Projekte fragen.

Redwood sieht gut aus

Redwood hat eine lange, gerade Maserung, die viele ästhetisch denkende Hausbesitzer anspricht. Darüber hinaus sticht seine leuchtend rote Farbe in jedem Garten oder Raum hervor. Für einige ist es in erster Linie das Aussehen von Redwood, das es zu einer solchen Art von Material für ein Deck oder anderes Projekt macht.

Haltbarkeit

Ein weiteres Merkmal von Redwood, das es so nützlich macht, ist seine allgemeine Resistenz. Redwood ist witterungsbeständig. Es hat auch einige natürliche Fähigkeiten, um Schädlinge wie Termiten zu verhindern. Aber eine andere Art von Haltbarkeit, die dieses Holz zeigt, basiert auf der Fähigkeit, Wasser länger als andere Arten von Holz zu halten. Viele von uns haben Decks gesehen, die mit weniger dauerhaften Substanzen gebaut wurden, wo Holzbretter geschrumpft, verschrumpelt und verbogen werden, selbst wenn sie sich von ihren Befestigungen lösen. Bei Redwood bleibt Feuchtigkeit im Holz und die Bretter bleiben viel länger dort, wo sie sein sollen.

Leicht damit zu arbeiten

Viele Zimmermänner berichten, dass Rotholz ein relativ einfaches Holz ist, das man in Terrassendielen einbauen kann. Als ein weicheres Holz kann Redwood weniger wahrscheinlich eine Säge sägen oder Elektrowerkzeuge mit harten Knoten stoppen. Insgesamt ist dieses Holz ein Gewinner, wenn es darum geht, hochwertige Decks oder Außenbereiche zu schaffen, die den Wert eines Hauses oder einer Immobilie verbessern.

Flecken

Ein weiterer Vorteil von Redwood-Decks im Zusammenhang mit dem oben genannten Farbpunkt ist, dass diese Decks möglicherweise nicht die gleichen Arten von Flecken benötigen, die andere Decks gut aussehen lassen. Eine Art Sealer ist eine gute Idee für viele Redwood-Projekte, und es ist wichtig, ein Redwood-Deck zu pflegen, genau wie bei jeder Art von Holzdeck, um es haltbar zu machen und es für die Langstrecke vorzeigbar zu halten. Diejenigen, die für viele Jahre in einem Haus bleiben werden, können einen guten Platz im Freien genießen, indem sie Trümmer vom Deck lassen und sicherstellen, dass sie nicht übermäßig abgenutzt sind oder durch schwere oder spitze Gegenstände beschädigt oder verbeult werden.

Denken Sie darüber nach, Redwood für ein bevorstehendes Deck oder ein anderes Projekt zu verwenden. Hausbesitzer sollten eine Kostenanalyse durchführen, wenn sie sich einem Projekt nähern, um zu sehen, ob Redwood zu ihrem Budget passt, da dieses Holz teuer sein kann. Mit Blick auf das Budget und andere praktische Aspekte des Jobs kann ein Eigentümer herausfinden, in welche Richtung er gehen möchte und was er verwenden soll, um einen Raum zu schaffen, den er jahrelang genießen wird.