Skip to main content

Woran wir gerade arbeiten: Mein Smart House

Ich habe endlich meinen ersten Schritt ins Internet der Dinge gemacht. Ein gemeinsamer Einstieg in diese Arena ist ein programmierbarer Thermostat mit Bluetooth oder WiFi Konnektivität, aber leben in Südkalifornien ohne Klimaanlage und einen Ofen, der fast nie kommen muss (Entschuldigung, Rest des Landes), das wäre nicht praktisch Investition. Stattdessen habe ich dieses Insteon-Starterkit mit einer Basisstation und zwei Steckern, die in Ihre Steckdosen eingesteckt werden, sowie zwei LED-Lampen, die ebenfalls mit dem Hub kommunizieren. Zeit, mein Zuhause für die 21 zu verbessernst Jahrhundert.

Spoileralarm: Es gibt Vor- und Nachteile, aber letztendlich bin ich dafür.

Die Basisstation

Es heißt The Hub und es ist ungefähr so ​​groß wie ein Taschenbuch. Schließen Sie es an eine Steckdose an und verbinden Sie es mit dem mitgelieferten Kabel mit Ihrem WLAN-Router. Das ist so ziemlich alles, was die Anleitung sagt - dass und um die App herunterzuladen und dem Installationsassistenten zu folgen. Ich bin es gewohnt, dass Werkzeuge und Geräte nicht mehr mit dicken Handbüchern ausgeliefert werden, aber die Kürze der Dokumentation lässt nicht zu, dass etwas nicht so läuft, wie es sollte. Es gibt keinen Abschnitt zur Fehlerbehebung. Es gibt eine Telefonnummer für den Kundendienst (aber wer möchte diesen Weg gehen?) Und eine Kundendienst-URL. Seit ich das hier ausgebreitet habe, kannst du vermuten, dass es einen Haken gab.

Die App hat meinen Router gefunden, hat aber gesagt, dass es der falsche ist, und dass ich den Hub mit dem richtigen Router verbinden soll. Ich habe den Assistenten mehrmals mit dem gleichen Ergebnis neu gestartet. Da ich den Abend nicht mit dem Scrollen im Kundendienst verbringen wollte, ging ich zu anderen Dingen über und schaltete meine Lichter am Ende der Nacht manuell aus.

Am nächsten Tag war ich bereit, Fehler zu beheben. Aus einer Laune heraus versuchte ich ein letztes Mal den Assistenten auf meinem Smartphone, und es funktionierte. Ich schätze, der Hub und mein Router haben während des Schlafs Dinge erledigt.

Die Programmierung

Sobald der Hub richtig funktionierte, war das Setup sehr benutzerfreundlich. Die App hat meine Geräte ohne Probleme gefunden und ich habe ihre Ein- und Auszeiten eingestellt, ihre Namen geändert und ihnen entsprechende Icons zugewiesen. Sie können auch "Szenen" einstellen, wenn mehrere Geräte gleichzeitig eingeschaltet oder ausgeschaltet werden. Ich habe alles programmiert und dann für eine Weile vom Komfort meiner Couch aus ein- und ausgeschaltet.

Ich wünschte, die App wäre ein wenig freundlicher, sobald sie eingerichtet ist. Ich möchte ein Gerät ein- oder ausschalten, indem ich einfach sein Symbol berühre, anstatt das Symbol zu berühren und darauf zu warten, dass ein Ein- / Ausschalter erscheint und dann Ein oder Aus auswählt. Es gibt zu viele Schritte zwischen Ihnen und Ihrem virtuellen Lichtschalter. Das ist alles mit der iPhone App. Sie haben Apps für Android und jetzt auch Windows Phones.

Die Zwiebeln

Der allererste Ort, an dem ich wusste, dass ich eine dieser LED-Lampen haben wollte, war meine Veranda Licht. Es ist einfach, einen Low-Tech-Timer auf eine Plug-In-Lampe zu setzen, so dass es in der Abenddämmerung angeschaltet wird, aber das kann man nicht mit einem fest verdrahteten Gerät tun.

Ich könnte einen Lichtsensor-Adapter in den Sockel stecken, aber dann würde der Globus nicht darüber passen. Nicht nur das, aber das Licht würde immer leuchten, wenn es dunkel ist, und ich möchte es ausschalten, wenn ich drehe. Die App erlaubt mir, die Ein- und Ausschaltzeiten für die Glühbirne einzustellen oder sie sogar mit meiner Lampe ein- oder auszuschalten wenn ich im Dunkeln nach Hause komme und ich den Timer falsch eingestellt habe.

Die andere LED Lampe geht in das Audiopticon.

Das ist meine Jukebox, die von einem alten Outdoor-Heizgerät upcycelt wurde. Es muss aufleuchten, aber es muss auch alle Steuerelemente unsichtbar sein. Das Licht mit der App zu steuern ist die perfekte Lösung.

Die Stecker

Diese sind ein wichtiger Teil des Systems für mich, weil ich einige ungewöhnliche Lichtsituationen habe, in die ich nie eine LED-Lampe einsetzen möchte.

Ich habe diese Steampunk Laterne und die Eiche und Stahl Stehlampe mit altmodischen Edison Glühbirnen als Teil des Designs gemacht, so dass die Outlet Plugs mir erlauben, diese Stücke in das Smart House zu integrieren, was bedeutet, dass das Internet der Dinge nicht so sein muss kalt und kahl wie es sich anhört.

Abgesehen von einem etwas fehlerhaften Start des Installationsprozesses funktioniert das System sehr gut und ich denke über Möglichkeiten nach, es zu erweitern.

Die nächsten Dinge

Ich benutze diese Technologie ernsthaft als einen einfachen Ein / Aus-Schalter und einen Timer. Das System verfügt bereits über Optionen wie Sensoren und Kameras für die häusliche Sicherheit, thermostatische Steuerungen und Monitore, fest verdrahtete Schalter und Steckdosen, Lecksucher, Sprinklerkontrollen und die Möglichkeit, Ihre Garage zu öffnen oder Ihre Türen zu schließen. Verschiedene Elemente sind mehr oder weniger nützlich für verschiedene Menschen und Situationen, und die Anwendungen sind immer noch Dinge, die wir meist manuell ohne große Probleme tun können. Aber während unsere Glühbirnen, Thermostate und Garagentore von uns lernen und miteinander reden und unsere Kühlschränke, Mikrowellen und Flachbildschirme in das Gespräch mit einbeziehen, wird sich das Internet der Dinge auf unsere Suchmaschinen, Online-Händler und Unterhaltungssysteme ausdehnen - und das könnte alles ändern.