Skip to main content

Eine komplette Anleitung zum Inkrementaldrehgeber

Wenn du dich in deinem Haus umsiehst und darüber nachdenkst, wie die Dinge funktionieren, erinnere dich an das Wort, Drehcodierer.

Werfen Sie einen Blick auf Ihre Stereoanlage, Ihre Computermaus, Ihren Trackball und Ihre Fotoobjektive. Diese Objekte verwenden zusammen mit vielen anderen Robotern einen Drehcodierer.

Im Folgenden erfahren Sie, was ein Drehgeber genau macht, welche Teile dafür sorgen, dass er funktioniert und warum dies eine großartige Sache ist.

Was ein Drehgeber ist

Ein Drehgeber ist ein Gerät, das die Winkelposition einer Welle in einen digitalen Code umwandelt. Ein Drehgeber erzeugt eine Reihe von Wellen, wenn er sich dreht, wobei er zwei Ausgangskanäle verwendet; A und B. Es funktioniert durch Drehen einer Codescheibe im Pfad einer Lichtquelle. Es ist auch als Quadratur-Encoder bekannt und enthält eine Lichtquelle, eine optische Kodierscheibe und Lichtsensoren.

Wofür werden sie benutzt

Dieser Encoder wird verwendet, um Bewegungen zu verfolgen und Position und Geschwindigkeit zu bestimmen. Die meisten Heim- und Autoradios verwenden einen Drehgeber zur Lautstärkeregelung.

Ausgabekanäle

Wie oben erwähnt, verwendet ein Drehcodierer zwei Ausgangskanäle, die A und B sind. Wenn erkannt wird, dass A vor B ist, dreht sich die Platte im Uhrzeigersinn, jedoch ist B vor A, dann ist das Gegenteil der Fall und die Platte ist Drehen gegen den Uhrzeigersinn. Sowohl A als auch B erkennen die Richtung und die Position der Drehung.

Encoder Auflösung

Die Encoder-Auflösung ist der Begriff für die Anzahl der Wellenzyklen, die pro Umdrehung der Welle erzeugt werden. Diese Wellen werden manchmal auch als Impulse bezeichnet.

Lichtquelle

Die Lichtquelle liefert das Licht an mehrere Lichtsensoren innerhalb.

Optische Kodierscheibe

Diese Quelle verhindert, dass Licht von der Lichtquelle zum Lichtsensor gelangt. Eine Auflösung von 360 bedeutet, dass die Encoderscheibe 360 ​​Linien enthält und eine Umdrehung der Encoderwelle 360 ​​Wellen erzeugt.

Erster Staat

Wenn der Lichtsensor Licht empfängt, befindet er sich im ersten Zustand der elektronischen Schaltung.

Zweiter Staat

Wenn das Licht von der Lichtquelle zum Sensor durch den optischen Encoder blockiert wird und der Sensor kein Licht empfängt, befindet er sich im zweiten Zustand des Sensorausgangs.

Ausgänge

Alle Sensoren haben 2 Ausgänge. Diese Ausgänge sind hoch und niedrig. Man nennt es ein Bit, und dann wird es für die 4 Sensoren zu Recht als 4-Bit-Ausgabe bezeichnet.

Lichtcodierer

Der Lichtcodierer ist eine Kunststoffscheibe mit transparenten Bereichen und undurchsichtigen Bereichen. Dies sendet Licht zu einigen Sensoren und blockiert gleichzeitig Licht zu irgendwelchen verbleibenden Sensoren.

Warum diese Art von Encoder

Ein inkrementeller Drehgeber ist sehr genau. Es verwendet nur 2 Sensoren, aber es ist bekannt, dass sie bis zu 10.000 Zählimpulse plus pro Umdrehung haben.

Es ist keine leichte Aufgabe, einen inkrementellen Drehgeber oder irgendeinen anderen Drehgeber zu verstehen. Sie müssen schauen, was Sie mit dem Objekt zu tun haben, und von dort aus gehen. Es gibt viele Encoder, wobei der Drehgeber zu den Top-Encodern gehört.