Skip to main content

Schädlingsbekämpfung - Integrierter Pflanzenschutz

Es ist schwierig, wenn nicht unmöglich, jedes Schädlingsproblem jedes Jahr zu verhindern. Wenn Ihre besten Präventionsbemühungen nicht ganz erfolgreich waren, müssen Sie möglicherweise einige Kontrollmethoden verwenden. Integrated Pest Management (IPM) beruht auf verschiedenen Techniken, um Schädlinge auf einem akzeptablen Niveau zu halten, ohne dass chemische Kontrollen übermäßig eingesetzt werden müssen. Zu den Grundprinzipien von IPM zählen das Monitoring (Scouting), die Ermittlung tolerierbarer Verletzungsschwellen (Schwellenwerte) und die Anwendung geeigneter Strategien und Taktiken. Im Gegensatz zu anderen Methoden der Schädlingsbekämpfung, bei denen Pestizide nach einem starren Plan angewendet werden, wendet das IPM nur die Kontrollen an, die erforderlich sind, um Schädlinge zu bekämpfen, die die Pflanze mehr als tolerierbar schädigen.
Überwachung ist für ein erfolgreiches IPM-Programm unerlässlich. Überprüfen Sie Ihre Pflanzen regelmäßig. Suchen Sie nach Anzeichen von Schäden durch Insekten und Krankheiten sowie Anzeichen für ausreichende Fruchtbarkeit und Feuchtigkeit. Früherkennung potenzieller Probleme ist von wesentlicher Bedeutung.
Es gibt Tausende von Insekten im Garten, von denen viele harmlos oder sogar vorteilhaft sind. Eine korrekte Identifizierung ist erforderlich, bevor Steuerstrategien angenommen werden können. Es ist wichtig, die verschiedenen Stadien der Insektenentwicklung aus verschiedenen Gründen zu erkennen. Die Raupe, die deine Pflanzen frisst, kann die Larve des Schmetterlings sein, den du anziehst. Die kleinen Larven mit sechs Flecken auf dem Rücken sind wahrscheinlich die Jungen des Marienkäfers, ein sehr nützliches Insekt. Einige Kontrollpraktiken sind am effektivsten bei jungen Insekten. Verschiedene Stadien können auch schädlicher sein als andere.
Es ist nicht notwendig, jedes Insekt, Gras oder Krankheitsorganismus zu töten, um einen gesunden Garten zu haben. Hier setzt das Konzept der Schwellenwerte an. Die wirtschaftliche Schwelle ist der Punkt, an dem der durch den Schädling verursachte Schaden die Kosten der Kontrolle übersteigt. In einem Hausgarten kann dies schwierig zu bestimmen sein. Was du anwachsest und wie du es nutzen willst, wird bestimmen, wie viel Schaden du tolerieren willst. Denken Sie daran, dass größere Pflanzen, besonders diejenigen, die kurz vor der Ernte stehen, mehr Schaden ertragen können als ein kleiner Sämling. Ein paar Flohkäfer auf einem Rettichsetzling können die Kontrolle rechtfertigen, während zahlreiche japanische Käfer, die die Blätter der Bohnen in der Nähe der Ernte essen, dies möglicherweise nicht tun.
Wenn der Schwellenwert für die Kontrolle überschritten wurde, müssen Sie möglicherweise Kontrollstrategien anwenden. Strategien können mit dem Cooperative Extension Service, Gartencentern oder Kindergärten besprochen werden.