Skip to main content

Anfängerleitfaden zu Xeriscapes

Ein Xeriscape ist ein Gebiet, das speziell dafür konzipiert wurde, Dürrebedingungen standzuhalten und den Wasserverbrauch zu reduzieren. Der Begriff wurde vom Denver Colorado Water Department 1981 entwickelt (und geschützt), indem er xeros, das griechische Wort für trocken, mit der Landschaft verbunden hat. Es sollte nicht mit Zeroscaping verwechselt werden, das viele Steine ​​und nur wenige Pflanzen verwendet, um eine Landschaft zu schaffen, die wenig Wasser benötigt. Xeriscapes verwendet native und wassersparende Pflanzen und gruppiert diese Pflanzen dann basierend auf ihrem Wasserbedarf, so dass sie effizient bewässert werden können.
Die Praxis von Xeriscape variiert von Region zu Region. Grundsätzlich werden jedoch Grundprinzipien eingehalten, unabhängig davon, wo Sie leben. Das erste, was Sie entscheiden müssen, ist, ob Sie Ihre bestehende Landschaft konservativer gegenüber Wasser oder Design anpassen und eine völlig neue Landschaft konstruieren möchten. Wie auch immer, Sie sollten Ihren Hof analysieren und entscheiden, welche Bereiche trockene Zonen, Übergangszonen und Oasenzonen werden. Mit den drei Arten von Zonen können Sie Pflanzen gruppieren, die denselben Wasserbedarf haben.
Trockene Zonen sollten weiter vom Haus und den stark frequentierten Gebieten entfernt sein. Eine trockene Zone wird entweder in ihrem natürlichen Zustand belassen oder mit einheimischen und trockentoleranten Pflanzen bepflanzt. Übergangszonen kombinieren die trockeneren Bereiche mit den üppigeren Zonen Ihres Gartens. In dieser Zone werden niedrige und mittlere Wassernutzungsflächen genutzt, die nur selten zusätzlich bewässert werden müssen. Die Oasenzonen sollten näher am Haus liegen, wo sie die Regenabflüsse von der Dachlinie und den Regenrinnen ausnutzen können.
Gras Optionen
Die meisten Leute denken, dass die Umwandlung eines Gartens in Xeriscape bedeutet, dass Sie all Ihr Gras loswerden müssen. Das ist nicht wahr. Wenn Sie Xeriscape verwenden, reduzieren Sie die Grasmenge in Ihrem Garten auf das, was Sie brauchen und verwenden. Für Bereiche, in denen Sie Gras wünschen oder brauchen, haben Sie zwei Möglichkeiten. Warme Saisongräser, wie Büffelgras und blauer Grama, sind sehr wasserkonservativ, aber unter Fußverkehr nicht sehr robust. Diese Gräser brauchen nicht so viel Wasser und sind perfekt in Bereichen, die nicht viel genutzt werden, wie zum Beispiel ein sonniger Vorgarten. Kühle Jahreszeit Gräser, wie Kentucky Bluegrass, sind viel toleranter gegenüber Fußverkehr, benötigen aber mehr Wasser, um grün zu bleiben. Verwenden Sie kühles Gras in Gebieten, in denen Ihre Kinder oder Haustiere häufig spielen.
Es ist auch wichtig, die Menge Gras zu reduzieren, die Sie in Ihrem Garten haben. Wenn Sie stark schattige Bereiche haben, sollten Sie einen Bodendecker wie Vinca oder Waldmeister pflanzen, der schattentoleranter als Rasengras ist und weniger Wasser benötigt. Das Ersetzen eines steilen Abhangs oder des Gebietes zwischen Bürgersteig und Straße durch trockenheitsresistente Pflanzen, Bodendecker oder Stauden mit geringem Wassergehalt spart nicht nur Wasser, sondern beseitigt lästige Mähflächen.
Bewässerung
Für Bereiche Ihres Gartens, die bewässert werden müssen, ist es am besten, ein Tropfbewässerungssystem zu installieren. Tropfbewässerung liefert Wasser langsam an oder in der Nähe der Erdoberfläche. Im Vergleich zu Sprinklersystemen kann der Wasserverbrauch um bis zu 60 Prozent gesenkt werden, da die Wasserverluste durch Abfluss, Wind und Verdunstung minimiert werden. Sie können in den meisten Kindergärten und Gartencentern Einbausätze für Tropfbewässerungssysteme erwerben.
Wenn ein Tropfbewässerungssystem nicht möglich ist, ist es wichtig, dass Sie verstehen, wie viel Wasser Ihr Sprinkler ausgibt. Sie können dies messen, indem Sie drei identische leere Dosen an verschiedenen Stellen innerhalb des Sprinklers platzieren. Schalten Sie den Sprinkler für fünfzehn Minuten ein. Dann sammeln Sie das Wasser in eine Dose und messen Sie die Tiefe mit einem Lineal. Teilen Sie diese Zahl durch drei und Sie kennen die durchschnittliche Wassermenge, die Ihr Sprinkler in fünfzehn Minuten liefert. Passen Sie Ihre Bewässerungszeiten entsprechend an.
Bodenpflege
Wenn Ihr Boden in erster Linie Lehm oder Sand ist, müssen Sie ihn möglicherweise anpassen, damit er Feuchtigkeit absorbiert und speichert. Obwohl Lehmboden Feuchtigkeit gut speichert, ist es langsam, es zu absorbieren. Tonboden neigt auch dazu, stark verdichtet zu werden, was es Pflanzen erschwert, während einer Dürre zu überleben. Sandiger Boden ist genau das Gegenteil. Es entwässert gut, speichert aber keine Feuchtigkeit, was den Wurzeln wenig Zeit gibt, das Wasser zu absorbieren. Beide Bodentypen können durch Zugabe von organischen Materialien, wie Kompost oder Mist, ergänzt werden. Böden werden durch Mischen des Materials von mindestens 6 Zoll Tiefe entweder von Hand oder mit einem Rototiller verändert.
Vielleicht möchten Sie Ihren Boden auf organische und Nährstoffgehalt prüfen lassen, bevor Sie organische Materialien hinzufügen. Dadurch wissen Sie, welche organischen Materialien Sie hinzufügen müssen, und Sie können die richtigen Pflanzen für Ihren Boden auswählen. Test-Kits können in der Regel bei Ihrem örtlichen Kindergarten oder Baumarkt gefunden werden. Wenn Sie Ihren Boden nicht verändern möchten, können Sie sich an einen Gartenbauexperten wenden und Pflanzen auswählen, die die Bodenart in Ihrem Garten tolerieren.
Anlagentypen
Die Art der Pflanzen, die Sie wählen, hängt davon ab, wo Sie leben. Einheimische Pflanzen werden in der Regel ausgewählt, weil sie dieses Klima natürlich tolerieren können, aber dies sind nicht Ihre einzigen Möglichkeiten. Pflanzen aus anderen Gebieten der Welt, die ebenfalls trockenheitstolerant sind oder in ähnlichen Klimaten leben, können ebenfalls verwendet werden. Es ist wichtig zu beachten, dass Pflanzen erst dann trockenheitstolerant werden, wenn sie sich etabliert haben. Dies bedeutet, dass in den ersten ein bis zwei Jahren nach der Pflanzung mehr Bewässerung durchgeführt werden sollte, um den Pflanzen zu helfen, tiefe Wurzeln zu bilden. Sie sollten auch darauf achten, keine Pflanzen zu bevölkern, die erfordern, dass sie um Wasser konkurrieren. Einjährige sollten mindestens zwölf Zoll auseinander gepflanzt werden, und Stauden sollten etwa achtzehn bis vierundzwanzig Zoll auseinander gepflanzt werden.
Sobald Sie alles gepflanzt haben, ist es Zeit, Mulch hinzuzufügen. Mulch ist ein wesentlicher Bestandteil eines Xeriscape, da es die Verdunstung minimiert, das Wachstum von Unkraut reduziert und die Erosion kontrolliert. Sie können entweder organischen oder anorganischen Mulch verwenden.
Mulchen
Bio-Mulch ist auf Holzbasis. Es hilft, die Bodentextur durch Abbau im Laufe der Zeit zu verbessern, aber dies bedeutet, dass es irgendwann ersetzt werden muss. Bio-Mulch sollte etwa drei bis vier Zoll tief sein und sollte immer direkt auf dem Boden platziert werden.
Anorganischer Mulch ist auf Steinbasis. Weil es normalerweise Wärme speichert, sollte es nicht in sonnigen Gebieten verwendet werden. Anorganischer Mulch kann auf dem Boden oder über einem Unkrautbarrieregewebe von etwa 2 bis 4 Zoll Tiefe angeordnet werden. Tragen Sie Mulch niemals auf schwarzen Kunststoff auf, da der Kunststoff keine Feuchtigkeit und keine Luft eindringen lässt und nützliche Organismen im Boden tötet.
Der letzte Schritt besteht darin, Ihren Garten zu erhalten. Glücklicherweise ist die Pflege einer Xeriscape viel einfacher als die Pflege eines normalen Gartens. Erstens verbringen Sie viel weniger Zeit damit, Xeriscape zu wässern. Darüber hinaus haben Xeriscapes normalerweise weniger Probleme mit Schädlingen und Krankheiten und benötigen normalerweise weniger Dünger. Der Einsatz von weniger Pestiziden und Düngemitteln ist ein weiterer Vorteil für die Umwelt und Ihr Taschenbuch. Dies bedeutet, dass Sie durch die Umwandlung Ihres Gartens in eine Xeriscape Zeit, Geld und die Umwelt sparen können. Wer könnte mehr verlangen?
Xeriscapes sind nicht nur der neueste Trend im Landschaftsbau, sie werden in vielen Bereichen zur Notwendigkeit. Wenn Sie das nächste Mal an eine Tankstelle gehen, beachten Sie, dass das darin enthaltene Trinkwasser in der Regel teurer ist als das Benzin, das im Freien verkauft wird. Wie Benzin muss Wasser konserviert werden. Eine Xeriscape kann eine schöne und effektive Möglichkeit sein, dies zu tun.