Skip to main content

Schaumisolierung: offen gegen geschlossene Zelle

Sprühschaumisolierung ist eine sehr beliebte Wahl für Hausbesitzer, die ihre Häuser isolieren möchten. Sprühschaumisolierung ist leicht bei Ihrem örtlichen Baumarkt zu finden. Mit nur wenigen Werkzeugen und Materialien können Sie die Spritzschaumisolierung selbst montieren.

Es gibt zwei Arten von Sprühschaumisolierungen: offenzelliger Schaum und geschlossenzelliger Schaum. Beide Arten von Sprühschaum können bei der Isolierung Ihres Hauses verwendet werden; Es gibt jedoch einige Unterschiede, die Sie beachten sollten.

Offener Zellschaum

Offenzelliger Schaum wird am häufigsten gewählt, weil er billiger ist als geschlossenzelliger Schaum. Daher können Sie eine größere Fläche für weniger Geld isolieren, indem Sie offenzellige Sprayschaumisolierung wählen. Die Nachteile von offenzelligem Schaum sind, dass er nicht sehr stark ist und keinen R-Wert aufweist, der so hoch ist wie der von geschlossenzelligen Sprühschaumisolierungen.

Geschlossener Zellschaum

Geschlossenzellige Sprayschaumisolierung ist ein viel stärkeres Isolationsprodukt. Der Hauptnachteil bei der Verwendung von geschlossenzelligem Schaum besteht darin, dass er teurer ist. Es ist viel dichter als offenzelliger Schaum und benötigt mehr Material, um den gleichen Raum zu isolieren. Deshalb gibt es bei den beiden Dämmstoffen einen so großen Preisunterschied. Neben diesen Nachteilen ist die geschlossenzellige Sprühschaumisolierung sehr stark. Es trägt auch einen höheren R-Wert und ist resistent gegen Luftlecks und Wasserdampf.