Skip to main content

Wie man einen vollen Gesichts-Motorrad-Sturzhelm sÀubert

Reinigung a Vollgesichts-Motorradhelm ist eine einfache Aufgabe, die nur wenige Stunden dauert. Wenn Sie mit Ihrem Motorrad auf der Straße hinter Autos und Lastwagen fahren, entstehen Abgase und Schmutz, die sich innerhalb und außerhalb Ihres Helms ansammeln. Außerdem verursacht das Fahren in der Hitze Schweiß und Geruch im Helm. Es ist wichtig, den Helm regelmäßig zu reinigen, um diese Dinge zu entfernen.

Liste der benötigten Materialien

  • Ein Schiff, das groß genug ist, um den Helm vollständig zu bedecken
  • Shampoo
  • Mildes Reinigungsmittel
  • Eine warme Wasserquelle
  • Papiertücher
  • Kunststoffpolitur

Teil 1 - Reinigung des Visiers des Helms:

Nehmen Sie ein Papiertuch und befeuchten Sie es mit warmem Wasser und Shampoo. Tragen Sie das Papiertuch auf die äußere Oberfläche des Visiers auf, um eventuell auf dem Außenvisier angesammelte oder verklebte Straßenabfälle zu dämpfen und zu lösen. Lege das Handtuch über das Visier. Entfernen Sie nach kurzer Zeit das Tuch, mit dem das äußere Visier getränkt wurde, und wischen Sie die Außenseite des Visiers mit einem neuen sauberen Papiertuch ab. Nehmen Sie ein sauberes, in Wasser und Shampoo getränktes Papiertuch und tupfen Sie die Innenseite des Visiers vorsichtig ab. Achten Sie darauf, das Innere nicht zu schrubben, da Sie einige der Beschichtungen entfernen können, die vom Hersteller aufgetragen wurden, wie z. B. eine Antibeschlagbeschichtung. Klopfen Sie das Innere mit einem sauberen Papiertuch nach, wenn Sie es gewaschen haben. Verwenden Sie keine Schrubbbewegung. Nach dem Trocknen die Außenseite des Visiers mit einer Kunststoffpolitur reinigen.

Teil 2 - Helme mit abnehmbaren Futter:

Um einen Helm mit einem herausnehmbaren Innenfutter zu reinigen, müssen Sie die Innenfutterteile entfernen und separat von der Helmschale waschen. Entfernen Sie das Futter und die Polsterstücke. Legen Sie sie mit Ihrer normalen Wäsche in die Waschmaschine und verwenden Sie dabei den schonenden Zyklus. Legen Sie die äußere Schale in eine Wanne mit lauwarmem Wasser. Tauchen Sie es vollständig in das Bad ein. Dann fügen Sie etwas gutes Reinigungsmittel hinzu, das das Fett und den Schmutz auflöst, die sich von der äußeren Schale angesammelt haben. Scrub die äußere Schale, innen und außen, bis die Schale vollständig sauber ist. Verwenden Sie etwas Papierhandtücher, um die Schale zu trocknen, und wischen Sie sie dann mit etwas Kunststoffpolitur ab. Installieren Sie die neu gewaschenen Innenteile und die Polsterung wieder. Bringen Sie das Visier wieder an. Der Helm ist jetzt wieder einsatzbereit.

Teil 3 - Helme ohne abnehmbare Futter:

Das Reinigen eines Vollgesichts-Motorradhelms ohne herausnehmbare Innenteile ist etwas schwieriger als das Reinigen eines mit einem herausnehmbaren Liner. Füllen Sie die Wasserwanne mit warmem Wasser. Zuerst reinigen Sie die Innenseite des Helms und dann die Außenseite. Tauchen Sie den Helm vollständig in die Wanne und füllen Sie ihn mit Wasser. Sobald es angefeuchtet ist, fügen Sie etwas Shampoo zum Wasser hinzu. Schrubben Sie die Innenseite der Helmteile, den Mundschutz, die Beschläge usw. Nachdem Sie sich davon überzeugt haben, dass Sie alle Flecken und Gerüche auf der Innenseite des Helms entfernt haben, spülen Sie den Helm aus, indem Sie ihn in die mit sauber gefüllte Wanne tauchen Wasser. Füllen Sie die Wanne wieder auf, um die Außenseite der Helmschale zu reinigen. Dieses Mal fügen Sie etwas mildes Reinigungsmittel zum Wasser hinzu, um irgendwelche Straßenrückstände oder Motorölflecken zu entfernen, die die Straße auf der Außenseite der Schale verlassen haben kann. Scrub die Schale mit ein paar Papiertüchern und weiter, bis Sie zufrieden sind, ist es sauber. Spülen Sie den Helm erneut in einer anderen Wanne mit sauberem, warmem Wasser. Trocknen Sie die Außenseite und Innenseite der Helmschale mit Papiertüchern. Nehmen Sie die Kunststoffpolitur und polieren Sie die Außenseite des Helms. Installieren Sie die inneren Stücke nach dem Trocknen wieder. Bringen Sie das Visier wieder an. Der Helm ist jetzt wieder einsatzbereit.