Skip to main content

So pr├╝fen Sie den Luftdruck f├╝r Motorradreifen

Ihre Motorradreifen sind die einzige Sache zwischen dir und möglicher Verletzung. Dies macht den richtigen Reifendruck zu einer der grundlegendsten Wartungs- und Sicherheitsfunktionen, die ein Fahrer ausführen sollte.

Schritt 1 - Inspizieren Sie Ihre Reifen

Eine gute Wartung und Sicherheit Ihres Motorrads beginnt mit der Inspektion Ihrer Reifen vor jeder Fahrt. Kontrollieren Sie in einem gut beleuchteten Bereich jeden Reifen und rollen Sie das Fahrrad dann vorwärts oder rückwärts, damit der gesamte Reifen betrachtet werden kann.

Verwenden Sie ein Viertel als Maß für eine ausreichende Lauffläche. Setzen Sie das Viertel oben in die Reifenstufen, wenn Sie Washingtons Spitze sehen können, ist die Lauffläche zu dünn und der Reifen sollte ersetzt werden. Suchen Sie nach seltsamen Abnutzungsmustern; Wenn der Gummi so stark verschlissen ist, dass Sie die darunter liegenden Riemen des Reifens sehen können, fahren Sie das Motorrad erst, wenn der Reifen ausgewechselt wurde.

Durchbrüche in der Lauffläche durch Nägel, Schrauben oder andere Gegenstände sowie Seitenwandschnitte, Kratzer und Perforationen können dazu führen, dass Ihre Reifen Luft verlieren oder mit der Zeit ausblasen. Reparieren Sie Reifenpannen und ersetzen Sie Reifen durch erhebliche Seitenwandschäden. Im Zweifelsfall einen Fachmann fragen.

Schritt 2 - Analysieren

Wird deine Fahrt wie bei 2 Fahrern stark beansprucht? Erwarten Sie zwischenstaatliche Geschwindigkeiten für einen längeren Zeitraum? Was ist mit einer harten Kurvenfahrt? Alle diese Bedingungen zeigen an, dass Ihre Reifen bis zu ihrem maximal zulässigen Druck gefüllt sein sollten.

Kleine Luftdruckanpassungen beeinträchtigen die Fahrt und das Handling erheblich. Konsultieren Sie Ihre Bedienungsanleitung, um den korrekten Druck für unterschiedliche Bedingungen zu erfahren. Wenn Sie nicht standardmäßige Reifen verwenden, beachten Sie die auf der Seitenwand des Reifens angegebenen Mindest- und Höchstdrücke.

Überschreiten Sie niemals den vom Hersteller empfohlenen maximalen Druck. Überfüllung bedeutet keine höhere Tragfähigkeit oder Leistung und verschleißt Ihre Reifen vorzeitig.

Schritt 3 - Überprüfen Sie den Reifendruck

Jetzt können Sie den Luftdruck überprüfen. Der Luftdruck und die Dichte ändern sich, wenn der Reifen warm ist. Prüfen Sie daher den Reifendruck immer, wenn der Reifen abgekühlt ist. Die in Ihrer Bedienungsanleitung oder an der Seitenwand des Reifens angegebenen Werte beziehen sich auf die Außentemperatur oder die Außentemperatur.

Egal, ob Sie einen Schlauch oder einen Tubeless-Reifen haben, ein Schrader-Ventil ragt durch die Mitte der Felge. Das Ventil hat einen inneren Schaft, der, wenn es gedrückt wird, Luft in den und aus dem Reifen passieren lässt. Bewegen Sie das Fahrrad nach vorne oder hinten, damit der Ventilschaft leicht zugänglich ist.

Es gibt verschiedene Arten von Luftdruckmessern von Digital-, Skalen- und Strichskalen bis zu Doppelkopf und Versionen mit Verlängerungsschläuchen. Erwerben Sie ein hochwertiges Modell, das sich leicht zwischen die Speichen oder Holme des Rades einschrauben lässt und es so mit Ihrem Fahrrad hält, dass es praktisch ist.

Drücken Sie Ihre Luftdruckanzeige auf das Schrader-Ventil, bis das Messgerät sitzt. Wenn Sie das Manometer auf das Ventil drücken, hören Sie das Zischen der entweichenden Luft. Das Reifendruckmessgerät sitzt vollständig, wenn dieses Zischen aufhört und das Messgerät den Luftdruck anzeigt.

Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis der richtige Druck erreicht ist.