Skip to main content

Remanufacturing - Das Original Recycling

Vor zehn oder 15 Jahren bauten die Kfz-Techniker im Geschäft harte Teile für Kunden neu. Heute funktioniert dieses System nicht, weil die Verbraucher keine Zeit haben zu warten und nicht für die zusätzliche Arbeit bezahlen wollen. Remanufacturing löst nun diese Probleme und ist damit eine der größten Produktkategorien im Automotive Aftermarket. Die gesamte Remanufacturing-Industrie erwirtschaftet einen Umsatz von rund 65 Milliarden US-Dollar, wobei das Automobilsegment 37 Milliarden US-Dollar ausmacht.

"Diese Branche ist ein Balanceakt, und das Geschäft selbst ist nicht glamourös", sagte Rick Andrulis, Executive Vice President für Vertrieb und Marketing bei Springfield Remanufacturing. "Sie opfern niemals Qualität aus Kostengründen, so dass die Margen knapp sind."

Remanufacturing beginnt mit einem fettigen Kern, der gereinigt werden muss. Diese Pflicht fällt in der Regel an Einsteiger, die das Geschäft durch Zerlegen erlernen. Kerne bestehen aus harten Teilen wie Motorblöcken, Kurbelwellen, Ventilen, Pleuellagern und Nockenwellen. Verschleißteile wie Hülsen, Dichtungen und Lager werden immer ersetzt.

Sauberer, besser, billiger

Wiederaufbereiter können Produktfehler beheben, die nach Ablauf der 50.000-Meilen-OEM-Garantie auftreten. Die Kosten für ein wiederaufbereitetes Teil betragen in der Regel 30 bis 50 Prozent dessen, was ein neues Teil kosten würde, weil Arbeit, Energie und Rohstoffe erhalten bleiben. Bill Gager, Präsident und CEO der Automotive Parts Rebuilders Association (APRA), sagte, dass Wiederaufarbeitung zwischen 80 und 85 Prozent weniger Energie verbraucht als die Herstellung eines neuen Teils. Arbeit, Bearbeitung und Rohmaterialien werden eingespart, während Chemieabfall und Energieverbrauch drastisch reduziert werden - all dies trägt dazu bei, den Betrieb schlank zu halten.

"Ein Großteil der Kosteneinsparungen ist darauf zurückzuführen, dass der Preis für die Erstausstattung und Entwicklung nicht in der wiederaufbereiteten Einheit liegt", sagte Tony Perticari, Vice President für Vertrieb und Marketing bei Crown Remanufacturing, Inc. "Das soll nicht heißen dass wir keine Teile nachrüsten, die im Aftermarket nicht ohne weiteres verfügbar sind. Wir retten einfach einen Großteil des Kerns, und das hält die Kosten niedrig. "

"Die OEs geben keinen großen Glauben an Probleme, die nicht groß genug sind, um einen Rückruf zu verursachen, während die Wiederaufbereitungsindustrie sehr spezifische, kurzfristige technische Mängel beheben kann", sagte David Deegan, Vizepräsident bei Engine Lab von Tampa, Inc In der Tat suchen Erstausrüster häufig nach Wiederaufbereitungslieferanten, um wiederkehrende Teileausfälle zu beheben.

"Neben den Kosteneinsparungen tragen viele wiederaufbereitete Teile umfangreiche Garantien, um das Vertrauen der Verbraucher zu stärken", sagte Perticari. "Dieses Geschäft gibt es schon seit 50 bis 60 Jahren, und die meisten großen Unternehmen verfügen über die gleiche Raffinesse und QS / ISO-Zertifizierung wie Tier-1-Lieferanten."

Umweltfreundlich

Der durchschnittliche Autobesitzer ist sich der Umweltvorteile eines wiederaufbereiteten Teils nicht bewusst. "Es gibt einen ganzen grünen Rasen, den die Wiederaufbereitungsbranche seit Jahren übersehen hat. Verbraucher wollen umweltfreundliche Produkte, und es gibt Daten, die zeigen, dass grüne Unternehmen schneller wachsen als ihre Konkurrenten", sagte Michael Cardone, Jr., President & CEO von Cardone Industries , Inc.

"Obwohl es schwierig ist, Menschen dazu zu bringen, Geld für das Recycling auszugeben, ist es einfach, wiederaufbereitete Waren zu verkaufen, weil die Kosten niedriger sind. Die Leute merken nicht, dass sie für das Recycling aufwenden", sagte Deegan.

Die Kosten für ein wiederaufbereitetes Teil betragen in der Regel 30 bis 50 Prozent dessen, was ein neues Teil kosten würde, weil Arbeit, Energie und Rohstoffe erhalten bleiben.

Verbraucherbildung

Der Automotive Repower Council entwickelt derzeit eine nationale Kampagne zur Aufklärung der Verbraucher über die Wiederaufbereitung. Durch das Sammeln von Feedback von Fokusgruppen und Vertreibern und Installateuren hoffen sie, eine Botschaft zu entwickeln, die den Verbrauchern hilft, den Wert von wiederaufbereiteten Teilen zu verstehen.

"Die Branche steht unter einem Schattenbaum, wenn es um das Verbraucherbewusstsein geht. Ich glaube nicht, dass die meisten Verbraucher erkennen, wie viel von einem wiederaufbereiteten Teil tatsächlich neu ist. Auf der anderen Seite werden viele Verbraucher denken, dass sie ein brandneues Produkt bekommen Motor, wenn sie in der Tat überholte kaufen ", sagte Andrulis. Bis zu 90 Prozent der auf dem Markt erhältlichen Ersatzmotoren, Getriebe, CV-Gelenke, Anlasser, Zahnstangengetriebe, Bremsen und Lichtmaschinen werden überholt.

Legislative Herausforderungen

Neue Teile werden in neue Fahrzeuge eingebaut, wo sie aufgrund von normaler Abnutzung oder Konstruktionsschwächen versagen. Die Kerne gehen dann zu einem Wiederaufbereiter, der das Teil umbaut und es auf ein Fahrzeug setzt. Dies kann auf Dauer geschehen, es sei denn, der Zyklus wird unterbrochen.

Die vor kurzem vom Senat unterbundene Abwrackprämie des Energiepolitikgesetzes von 2002 (S.517) hätte diesen Zyklus gefährdet. Das Gesetz genehmigte Bundeszuschüsse zu staatlichen Programmen, die finanzielle Anreize für Autofahrer bieten, um Fahrzeuge ab 15 Jahren zu entsorgen. Diese Gesetzgebung hätte die Industrie auf vielen Ebenen geschädigt, von der Entfernung von Kernen aus dem Verkehrswesen bis hin zur Eliminierung des Hauptkundenstamms älterer Fahrzeuge des Aftermarkets.

"Fast die Hälfte der Fahrzeugbevölkerung in den USA ist 10 Jahre alt oder älter, also hätte es die Branche stark beeinflusst. Die Gesetzgebung hätte Menschen mit niedrigem Einkommen, die sich keine neuen Autos leisten können, und der Umwelt, weil die Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch eines neuen Fahrzeugs ist viel niedriger als vor 15 Jahren ", sagte Gager von APRA.

Die europäischen Altfahrzeug-Richtlinien verlangen, dass OEs ihre Produkte am Ende ihres Lebenszyklus zurücknehmen und alle wiederverwendbaren Materialien wiederverwenden. "In den USA haben wir dieses System bereits in unserem Remanufacturing-Sektor implementiert", sagte Cardone."Wenn überhaupt, sollten wir uns darauf konzentrieren, strengere Anforderungen für die Handhabung von Altfahrzeugen zu schaffen, um das Recycling von Kernen sicherzustellen."

"Im Moment sehen wir den Großteil unserer Verkäufe in der vier- bis zehnjährigen Fahrzeugkategorie", sagte Perticari. "Wenn man jedoch an die verbesserte Qualität der heute produzierten Fahrzeuge und die längeren Garantien denkt, ist es denkbar, dass Autos in naher Zukunft für 20 Jahre oder länger unterwegs sein werden."

Eine weitere große Herausforderung für die Branche ist die Gesetzgebung im Bereich der On-Board-Diagnose oder OBD II. Aftermarket-Hersteller und Wiederaufbereiter müssen Zugang zu kritischen OBD-II-Servicewerkzeugen und -informationen haben, um Komponenten zu produzieren, die mit den ausgefeilten Bordcomputern der Fahrzeuge ordnungsgemäß funktionieren. Die OEMs kämpfen jedoch dafür, die totale Kontrolle über die Software zu behalten, die OBD II und andere elektronische Steuereinheiten antreibt.

"Die Gefahr bei OBD II besteht darin, dass die OE-Lieferanten vertraglich dazu verpflichtet sind, Design-Spezifikationen für eine bestimmte Anzahl von Jahren vom unabhängigen Ersatzteilmarkt fernzuhalten", sagte Deegan. "Wir haben auch Probleme mit der Komponentenbeschaffung. Wir sehen bereits einige große Motorreparaturen an Modellen 2000-01, aber 70-80 Prozent der Teile, die für diese Reparaturen benötigt werden, müssen von den OEs kommen, was sich auf meine Preise auswirkt."

Natürlich ist die Notwendigkeit die Mutter der Erfindung, und es gibt diejenigen in der Industrie, die Chancen in der staatlichen Regulierung sehen. "Die meisten Unternehmen stöhnen, wenn die Regierung Standards erhöht und Vorschriften aufstellt, aber ich sehe es als eine Herausforderung. Mach es härter, wir bleiben nur einen Schritt voraus", sagte Cardone.

Andrulis, der die Schwerlast- und Agrarmärkte bedient, glaubt, dass die Umweltgesetzgebung seinem Geschäft tatsächlich geholfen hat. "Auch wenn Sie einen nicht EPA-zertifizierten Motor nicht in einem Lkw installieren können, gibt es nichts, was Sie davon abhalten könnte, das bestehende zu ersetzen. Nach Ansicht der EPA unterstützen wir lediglich eine bestehende Produktlinie."

Der katastrophale Ausfall von Teilen nimmt ab, bis schließlich Produkte ausfallen.

Konstante Innovationen

Die größte Herausforderung für die Remanufacturing-Industrie besteht derzeit darin, einen Weg zu finden, um die elektronischen und hydraulischen Systeme, die in heutigen Autos eingebaut sind, wieder aufzubauen. "Wir bauen häufig elektronische Steuereinheiten auf, die vor 10, 15, 20 Jahren entwickelt wurden. Selbstverständlich werden die Einheiten mit aktuellen Technologien aufgerüstet, und unsere Kunden profitieren von der verbesserten Leistung und Haltbarkeit des resultierenden Produkts", sagte Perticari .

Vor ein paar Jahren entdeckte ein Cardone-Kunde ein Problem in einer seiner elektronischen Steuereinheiten. Das Reparieren der Einheit umfasste das Ersetzen aller 270 Widerstände auf der Leiterplatte, was Tage dauerte, um von Hand zu erreichen. Anstatt aufzugeben, entwickelte die Engineering-Abteilung von Cardone den Roboter ASR 9000, der die Chips in 15 Minuten ersetzen kann. "Wir haben Millionen in die Entwicklung von kundenspezifischen Werkzeugen und Prozessen investiert. ABS-Systeme und elektronische Steuereinheiten sind sehr kompliziert, aber in einigen Fällen ist eine Wiederaufbereitung die einzige Reparaturoption, da sich die Technologie alle 18 Monate ändert", sagte Cardone.

"Crown ist immer auf der Suche nach Möglichkeiten, die Dichtungseigenschaften von Hydraulikaggregaten zu verbessern", sagte Perticari. "Neuere und umweltfreundlichere Methoden zur Reinigung und zum Recycling von Abfällen sind auch für jeden Qualitätshersteller von Bedeutung."

Einige Wiederaufbereiter bieten die so genannte Umrüstung und Rückgabe oder die R & R-Option an. Dieser Prozess verfolgt die Komponenten eines Kerns durch das Wiederaufbereitungssystem, so dass das ursprüngliche Teil an den Kunden zurückgegeben wird. Oldtimer-Enthusiasten bevorzugen diese Methode, weil sie beträchtliche Investitionen in die Wartung der Originalteile ihres Fahrzeugs tätigen.

Das Fett trimmen

Lean Remanufacturing bedeutet, Dinge schneller zu machen, indem die Effizienz im Betrieb erhöht wird. Um Unternehmen bei der Einführung von Lean-Strategien zu unterstützen, bietet das Rochester Institute of Technology ein speziell auf Wiederaufbereiter zugeschnittenes Hochschulprogramm an, das Reinigungs-, Montage- und Prüftechniken vermittelt. Das National Center for Remanufacturing and Resource Recovery ist eine weitere Organisation, die kleinen und mittleren Unternehmen hilft, die möglicherweise nicht über die internen Ressourcen verfügen, um Probleme der Industrie anzugehen.

"Eine Sache, die wir untersuchen, ist die Unterstützung von Unternehmen bei der Diversifizierung ihrer Produktangebote, um Einbrüche im Automobilmarkt abzufedern", sagte Gager. "Wir untersuchen, wie wir den Prozess der Umwandlung eines gebrauchten Kerns in ein fertiges Produkt rationalisieren können und gleichzeitig die Fehlergrenzen, die zu Produktfehlern führen, verringern." Garantie Rückgaben sind ein weiterer Kopfschmerz. Oft wird ein Produkt ohne erkennbare Mängel zurückgegeben. Dies ist in der Regel das Ergebnis einer mangelhaften Diagnose auf Installationsebene, so Gager.

"Die Produktkonsolidierung ist ein fortlaufender Prozess, mit dem wir die Anzahl der SKUs, die unsere Kunden lagern, reduzieren wollen, ohne die Abdeckung und Verfügbarkeit zu beeinträchtigen, die sie benötigen, um den Reparatursektor zu bedienen", sagte Perticari. "Unter dem Strich können wir uns keine nicht wertsteigernden Kosten in unseren Produkten leisten."

"Die katastrophalen Teilversagen gehen zurück bis zu dem Punkt, an dem die Produkte nicht versagen werden. In gewissem Sinne arbeitet die Industrie auf ihren eigenen Tod hin", sagte Andrulis. "Wir wollen bereits einige unserer Geschäfte in die Märkte der Dritten Welt verlagern, wo die Fahrzeugpopulation älter ist."

Bis zu 90 Prozent der auf dem Markt erhältlichen Ersatzmotoren, Getriebe, CV-Gelenke, Anlasser, Zahnstangengetriebe, Bremsen und Lichtmaschinen werden überholt.

Die Zukunft retten

Mit der Zunahme der Computerinhalte von Fahrzeugen werden mechanische Komponenten durch elektronisch gesteuerte Systeme ersetzt, und der Wiederaufbereitungsprozess wird immer komplexer. Reman-Branchenexperten sind sich einig, dass Unternehmen, um dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein, ihre Prozesse ständig verbessern müssen, um kostspielige Ergonomie-Verletzungen zu vermeiden, den Lagerbestand zu reduzieren und so viele Kerninhalte wie möglich zu recyceln. Oder um sich die Worte eines Mitarbeiters von Cardone zu leihen: "Bergung, Bergung, Bergung!"