Skip to main content

4 häufige Probleme mit dem septischen System und wie man sie vermeidet

Ein septisches System ist im Wesentlichen ein großer Sammelbehälter, der dazu bestimmt ist, menschliches biologisches Abfallmaterial aufzunehmen, bis es durch natürliche bakterielle Wirkung in drei Komponenten zerfällt - Gase, Wasser (vermischt mit einigen Komponenten, die nicht durch bakterielle Wirkung verbraucht werden) und Feststoffe. Im Laufe der Zeit werden die Gase und das Wasser aus dem Tank in die unmittelbare Umgebung (das Gas durch die Lüftungsöffnungen und die Flüssigkeiten durch die sich in ein Verteilungsfeld erstreckenden Rohre) entfernt, während die Feststoffe auf den Boden sinken und periodisch aus dem Tank entfernt werden müssen Pumpen.

Ein gut durchdachtes septisches System, das nur mit menschlichen biologischen Abfällen zu tun hat, würde wahrscheinlich keines der Probleme haben, die üblicherweise mit ihnen verbunden sind. Biologische Prozesse benötigen jedoch Zeit, um den Abfall in Wasser und Gas umzuwandeln, und septische Systeme werden üblicherweise dazu aufgefordert, viel mehr als nur menschlichen Abfall zu handhaben. In den meisten Haushalten müssen sie mit Küchenabfällen, viel Wasser aus Familienbädern und -duschen, dem Ausstoß von Geschirrspülern und Waschmaschinen (einschließlich Seifen und Waschmitteln), Kunststoffen und nicht biologisch abbaubaren, spülbaren Produkten und manchmal sogar mit Dingen wie Lösungsmittel, Farbverdünner oder Benzin.

Als Ergebnis ist es ziemlich einfach herauszufinden, was die häufigsten Probleme mit dem septischen System verursacht: Wir bitten sie, sich mit Dingen zu befassen, für die sie nicht ausgelegt sind.

Hier sind die häufigsten Probleme Klärgruben.

1. Überschüssiges Wasser im Tank

Ineffizienter Wasserverbrauch kann dazu führen, dass der Tank mehr Wasser aufnimmt als beabsichtigt. Überschüssiges Wasser bedeutet, dass die festen Abfälle nicht ausbrechen können, bevor der Wasserstand im Tank so hoch ansteigt, dass Feststoffe aus dem Tank in Verteilerrohre gelangen, die nur für Flüssigkeiten ausgelegt sind und die Rohre effektiv blockieren.

Reduzieren Sie die Wassermenge, die in Ihr septisches System gelangt, indem Sie die Wäsche über mehrere Tage verteilen, anstatt an einem Tag die gesamte Wäsche der Familie zu waschen. Verkürzen Sie die Länge der Duschen und verwenden Sie "Low Flow" -Duschköpfe, um überschüssiges Wasser aus dem System fernzuhalten. Low-Flow- oder Dual-Spültoiletten minimieren zudem das Eindringen von Wasser in das System.

2. Spülen Nicht biologisch abbaubare Gegenstände

Nicht biologisch abbaubare Produkte im Tank füllen den Raum und werden niemals von selbst verschwinden, wodurch die Flüssigkeitsspiegel im Tank wieder angehoben werden und schwimmende Feststoffe in das Verteilungssystem gelangen. Selbst sogenannte "spülbare" Produkte brechen nicht so ab, wie sie es manchmal tun sollten. Es ist wichtig, nur Körperabfälle und Toilettenpapier zu spülen - sonst nichts.

Halten Sie Küchenabfälle aus dem System. Dies bedeutet, dass kein Öl oder Fett in den Küchenabfluss fließt und ein Kleidungsstück nicht an das System angeschlossen werden sollte (Küchenabfälle zerfallen anders als menschliche Abfälle). Halten Sie alle nicht biologisch abbaubaren Produkte aus dem System. Dazu gehören spülbare Artikel wie Tampons, Windeln, Papiertücher und Zigarettenkippen.

3. Zu viel Reinigungsmittel verwenden

Phosphate aus Waschmitteln wirken als Dünger, der das Algenwachstum fördert und die Perforationen in den Verteilerrohren blockieren kann. Wenn Sie während der Wäsche zu viel Waschmittel verwenden, gibt es keine Garantie, dass Ihr Gerät alle Rückstände wegspült und richtig verdünnt. Die Überbeanspruchung dieser Produkte und vor allem die falschen Produkte sind ein Problem für Ihre Rohre und Tanks.

Verwenden Sie flüssige oder gelartige Seife in Geschirrspülern und Waschmaschinen - Gelseifen enthalten keine Phosphate wie pulverisierte Seifen.

4. Harte Chemikalien

Chemische Produkte wie Lösungsmittel, Pestizide, Bremsflüssigkeit, Benzin, Motorenöl und Farbverdünner sind giftig und werden in ein septisches System in den umgebenden Boden verteilt, verschmutzen und für das Pflanzenwachstum ungeeignet machen. Außerdem werden diese aggressiven Produkte die Bakterien in Ihrem Tank abtöten, die notwendig sind, um den Abfall im septischen System aufzulösen.

Verwenden Sie niemals Ihr septisches System, um giftige Materialien wie Lösungsmittel und Farbverdünner loszuwerden. Sie werden nicht eliminiert, sie werden einfach in den Boden verteilt. Kommerzielle Produkte, die septische Systeme reinigen, enthalten oft giftige oder gefährliche Chemikalien, wie z. B. Laugen, die für die Umwelt schädlich sind.

Wichtiger Tipp:

Lassen Sie Ihr System regelmäßig pumpen (Experten schlagen alle zwei bis vier Jahre vor), um sicherzustellen, dass das System genügend Kapazität hat, um effizient zu arbeiten.

Murray Anderson ist ein erfahrener freier Autor mit über 500 Artikeln, die sowohl im Internet als auch in Printmagazinen und Zeitungen in den USA und Kanada veröffentlicht wurden. Er schreibt zu einer Vielzahl von Themen und schreibt regelmäßig zu DomPlus.pro. Er kann unter [email protected] kontaktiert werden.