Skip to main content

Wie man Z├╝ndspule in einem Fahrzeug pr├╝ft

In einem Fahrzeug wandelt eine Zündspule die 12 Volt Leistung von der Batterie in Tausende Volt um, die benötigt werden, um die Zündkerzen zu zünden. Dieser Teil ist im Wesentlichen eine Induktionsspule und, vereinfacht gesagt, ein Hochspannungstransformator. Während Zündspulen in der Regel sehr robust und zuverlässig sind, können sie im Laufe der Zeit aufgrund von Hitze, Vibrationen und fehlerhafter Isolierung beschädigt werden.

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Zündspule Ihres Fahrzeugs zu prüfen: den Zündkerzentest und den Prüfstandtest. Während der Zündkerzentest wirksam ist, ist der Prüfstandtest gründlicher. Warum? Im ersten Fall verlassen Sie sich auf den Funken, um den Zustand Ihrer Spule zu bestimmen. in der Tat, nur in einer fehlerfreien Bedingung würden Sie sicher sein, dass Ihre Spule fehlerhaft ist. Im zweiten Fall verlassen Sie sich auf Widerstandsanzeigen und Daten, um den Zustand der Zündspule zu prüfen. Auch wenn Ihre Spule nur geringfügig beschädigt ist, zeigen Ihre Messwerte dies an.

Schritt 1 - Vorsichtsmaßnahmen ergreifen

Wenn Sie Fahrzeugteile, besonders den Motor, prüfen, müssen Sie sehr vorsichtig sein. Bevor Sie beginnen, stellen Sie sicher, dass Sie eine Schutzbrille tragen, dass Sie keine weite Kleidung tragen und dass Ihr Haar, wenn es lang ist, ordentlich zurückgebunden wird. Auch der Motor eines Autos produziert Strom, so dass Sie die größtmögliche Vorsicht walten lassen müssen, um irgendwelche unglücklichen Zwischenfälle zu vermeiden.

Schritt 2 - Entfernen Sie die Zündkerze / Wicklungen

Für den Zündkerzentest beginnen Sie, indem Sie den Draht vom Stecker entfernen. Es ist ratsam, in der Bedienungsanleitung Ihres Fahrzeugs nachzuschlagen, um sicherzustellen, dass Sie die richtigen Kabel entfernen. Entfernen Sie dann mit Hilfe eines Zündkerzensteckers die Zündkerze.

Wenn Sie den Prüfstandtest durchführen, lesen Sie in Ihrem Wartungshandbuch nach und entfernen Sie die zwei Wicklungen (primär und sekundär), die sich in Ihrer Zündspule befinden.

Schritt 3 - Auf Funken prüfen (Zündkerzentest)

Nach dem Entfernen der Zündkerze den Zündkabel wieder anbringen. Halten Sie nun den Steckerdraht mit einer isolierten Zange fest und lassen Sie das blanke Ende der Zündkerze mit einer Erdungsfläche (einem freiliegenden Metallbereich wie z. B. einer Schraube) in Berührung kommen. Bitten Sie Ihren Assistenten, die Zündung in der Zwischenzeit zu starten. Wenn der Schlüssel gedreht ist, sollten Sie am Ende der Zündkerze einen hellblauen Funken sehen können. Wenn Sie das tun, ist Ihre Spule in Ordnung. Wenn Sie dies nicht tun, muss Ihre Spule ersetzt werden. Aber selbst eine schlecht funktionierende Spule kann einen kleinen Funken erzeugen. Um also gründlich zu sein, brauchen Sie den Bench-Test.

Schritt 4 - Überprüfen der Primär- und Sekundärwicklungen (Bench Test)

In Ihrem Servicehandbuch finden Sie die korrekten Widerstandsmesswerte für Ihr Fahrzeug und Modell. Typischerweise ist für die meisten Kraftfahrzeugspulen ein Wert von 0,75 bis 0,81 Ohm für die Primärwicklung und von 10.000 bis 11.000 Ohm für die Sekundärwicklung korrekt. Um den Widerstand zu prüfen, verbinden Sie die Multimeter- / Ohmmeter-Leitungen mit den beiden äußeren Polen der Primärwicklung. Befestigen Sie an der Sekundärwicklung eine Leitung an einem der Seitenpole und die andere an der zentralen Hochspannungsklemme. Wenn die Messwerte nur geringfügig außerhalb des in Ihrer Bedienungsanleitung angegebenen Widerstands liegen, lassen Sie die Zündspule ersetzen.