Skip to main content

Wie man eine Boathouse Floating Foundation baut

Wenn du von allem wegkommen willst, dann sind wenige Dinge besser als ein Bootshaus. Ein Bootshaus erlaubt Ihnen, Ruhe und Landschaft zu genießen, die nur das Wasser bieten kann. Der Bau eines schwimmenden Bootshauses ist kein unmögliches DIY-Projekt. Es erfordert jedoch einige Planung und Engagement. Der wichtigste Teil Ihres neuen Bootshauses wird das schwimmende Fundament sein. Diese einfache Anleitung führt Sie durch die Grundlagen der Gründung eines Bootshauses.

Schritt 1 - Planen Sie Ihr Zuhause

Bevor Sie etwas unternehmen, sollten Sie sich die Zeit nehmen, sorgfältig zu überlegen, wie groß Ihr schwimmendes Bootshaus sein soll. Dies bestimmt die Größe und Anzahl der Ponton Boote, die Sie für die Basis der Stiftung kaufen müssen. Sie sollten auch etwas über Design-Typen recherchieren, damit Sie bessere Entscheidungen hinsichtlich der Art von Pontonbooten treffen können, die Sie kaufen müssen.

Schritt 2 - Ein Pontonboot kaufen

Wenn Sie über Pontonboote nachdenken, müssen Sie zwischen neuen und gebrauchten Schiffen wählen. Außerdem müssen Sie sich fragen, ob Sie ein großes Pontonboot oder einen großen Lash Ponton oder Lastkahn kaufen möchten. Während größere Pontons oder Lastkähne leichter zu bearbeiten sind, führen kleinere Typen normalerweise zu niedrigeren Baukosten mit Ihrem neuen schwimmenden Bootshaus. Wenn Sie neue Schiffe kaufen, sollten Sie den Hersteller bitten, Dächer, Sitzgelegenheiten, obere Schienen und andere Gegenstände, die Sie nicht benötigen, wegzulassen. Wenn Sie gebrauchte Boote kaufen, haben Sie diese Option nicht, und das Finden passender Pontonboote kann schwierig sein, wenn Sie mehrere benötigen, um Ihre Basis zu bilden.

Schritt 3 - Erstellen der schwimmenden Basis

Wenn Sie mehrere kleinere Pontonboote verwenden, um Ihr Fundament zu erstellen, müssen Sie die Boote zusammenschweißen. Es ist am besten, eine gerade Anzahl von Booten für eine größere Stabilität zu verwenden (d. H. 2,4,6 oder 8, abhängig von der Größe). Jedoch sollten Sie die Rümpfe der Boote nicht durchbohren, wenn Sie sie zusammenschweißen. Verwenden Sie stattdessen Metallschienen oder -verbinder, um Schweißpunkte zu erstellen. Dann müssen Sie die Stützen des Bodenbelags über die Breite des Rumpfes einschweißen und mit einem Sperrholz in Marinequalität versehen, um den Bodenbelag zu schaffen. In wichtigen Bereichen, in denen sich die Motor- oder Lenkungsbaugruppen befinden, Falltüren im Bodenbelag anbringen.

Schritt 4 - Berücksichtigung von Motoren und Lenkung

Wenn Sie das Bootshaus antreiben wollen, lassen Sie die Motoren und Ruderanordnungen auf der Rückseite des Bootshausfundaments. Auf vorderen Booten sollten Sie diese Komponenten entfernen. Wenn Sie zwei oder mehr Pontonboote in der hinteren Reihe haben, bringen Sie Lenkgestänge an, um das Lenken zu erleichtern.

Schritt 7 - Vorbereiten auf Frame

Sobald Sie das marine Sperrholz installiert haben, werden Sie bereit sein, Ihr neues Bootshaus einzurahmen. Sie sollten die Oberfläche des Bodenbelags mit Marinefarbe bestreichen und zusätzlich einen Farbschutz (oben und unten) verwenden. Dies wird helfen, Bodenschäden zu vermeiden.