Skip to main content

Wie man Bootsmotoren ausrichtet

Bootsmotoren sind eigentlich Auto-Motoren sehr ähnlich, und mit beiden ist die Motorausrichtung sehr wichtig. Alle Motoren verbrennen Kraftstoff, um ein Drehimpuls zu erzeugen, das dann verwendet wird, um das Boot zu bewegen. Wenn der Motor nicht richtig ausgerichtet ist, kann dies zu übermäßigen Vibrationen führen, die den Motor beschädigen und außerdem das Boot so stark schütteln können, dass es beschädigt wird. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie man den Bootsmotor richtig ausrichtet.

Jedes Boot mit einem Innenbordmotor muss richtig ausgerichtet sein, egal welche Motorgröße Sie verwenden. Wenn der Motor korrekt ausgerichtet wird, sollte er zusammen mit dem Getriebe und der Kardanwelle viel länger halten. Die Ausrichtung der Propellerwelle muss einmal im Jahr überprüft werden, um zu prüfen, ob alles in Ordnung ist. Dies ist ein sehr einfaches Projekt und dauert nicht lange.

Schritt 1 - Den Motor finden

Das erste, was Sie tun müssen, ist den Motor zu finden. Öffnen Sie die Zugangsluke, so dass Sie den Motor selbst sehen können. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Platten öffnen, um sowohl die Welle als auch das Getriebe freizulegen. Es sollte eine Kupplung zwischen dem Getriebe und der Welle geben.

Schritt 2 - Reinigung

Wenn Fett oder Rost vorhanden ist, kann dieser mit einer steifen Drahtbürste gereinigt werden. Sie müssen dies möglicherweise mehrmals tun und den Schaft wiederholt so streichen, dass Sie ihn überall hin erreichen können. Eine Fettschicht kann verhindern, dass Oberflächen in Zukunft wieder verrosten.

Schritt 3 - Entfernen des Kopplers

Lösen Sie die Schrauben, mit denen die Kupplung befestigt ist. Wenn Sie darum kämpfen, kann ein Schraubenschlüssel verwendet werden, um die Welle festzuhalten und sie davon abzuhalten, sich zu bewegen. Öffnen Sie den Koppler und verwenden Sie erneut die Bürste, um Schmutz von den beiden Hälften zu entfernen. Stellen Sie sicher, dass beide Innenflächen sauber sind.

Schritt 4 - Austausch des Kopplers

Der Koppler muss jetzt wieder zusammengebaut werden. Stellen Sie sicher, dass es so zusammengebaut ist, dass die Vertiefung den Kamm aufnimmt. Die beiden Hälften müssen festgezogen werden, bis Sie die Fühlerlehre .015 im Inneren haben. Versuchen Sie, die Abstände gleich zu machen und entscheiden Sie sich nicht für Differenzen, die größer als 0,004 Zoll sind.

Schritt 5 - Einstellen des Motors

Die Motorhalterungen und das Getriebe sollten jetzt so eingestellt werden, dass sie denselben Spezifikationen für die Fühlerlehre entsprechen. Wenn die Lücke zu groß ist, kann der Motor sich bewegen, weshalb es wichtig ist, sich auf die Größe der Lücken zu konzentrieren.

Ziehen Sie nun alle Schrauben fest und verbinden Sie die Kupplungsbolzen wieder. Wenn die Kupplungsbolzen beschädigt oder verrostet sind, sollten sie durch neue ersetzt werden. Starten Sie den Motor und achten Sie auf Vibrationen.