Skip to main content

Möchten Sie Ihr Wohnmobil malen? Organisiert werden

Wenn Sie es vorhaben Farbe ein WohnmobilPlanung und Organisation sind der Schlüssel zum Erfolg. Beurteilen und identifizieren Sie die Aufgaben, bevor Sie mit der Arbeit beginnen. Planen und gliedern Sie die Aufgabe. Stellen Sie außerdem einen Zeitplan für die Fertigstellung des Malauftrags auf. Dieser Artikel beschreibt einige Tipps zur Planung und Organisation, die Sie vor Beginn des Malvorgangs beachten sollten.

Tipp Nummer 1: Benötigen Sie Hilfe und Unterstützung

Das erste, an das man sich beim Bemalen des Wohnmobils erinnern sollte, ist, dass das Wohnmobil sicher riesig ist. Das Lackieren des Fahrzeugs würde viel Aufwand und Zeit erfordern. Daher ist es eine gute Idee, Freunde oder Familie um Hilfe beim Malen zu bitten.

Tipp Nummer 2: Farbe

Entscheiden Sie die Art der Farbe, die verwendet werden muss, um das Wohnmobil zu beschichten. Diese Farben können grob als Polymere auf Kunststoffbasis klassifiziert werden und weiter als solche klassifiziert werden, die die Einwirkung von Luft ausnutzt, und die anderen verwendet Wärme und Luft zum Aushärten. Beide Farben kommen in Form einer flüchtigen Flüssigkeit und haften gut an Polyesterharzen, Epoxidharzen und Vinylesterharzen. Obwohl jede Farbe auf Harzbasis auf die Oberfläche aufgetragen werden kann, ist es ratsam, epoxidbasierte Farben auf Epoxidharz- und Polyesterbasisfarben auf Polyesterbasis zu verwenden, um eine bessere Haftung zu gewährleisten. Bei extremen Witterungsbedingungen ist es ratsam, Farben auf Epoxidbasis zu verwenden, da diese stark und flexibel sind.

Tipp Nummer 3: Richtige Temperatur

Stellen Sie sicher, dass die Temperatur bei der Planung des Lackiervorgangs stimmt. Die relative Luftfeuchtigkeit muss unter 60 Prozent liegen und die Temperatur muss zwischen 19 und 36 Grad Celsius liegen. Diese Temperatur sorgt für eine schnelle Trocknung. In Bereichen mit höherer Feuchtigkeit können Wassertröpfchen in der Farbe eingeschlossen sein, was zu einem matten Finish oder zu einer De-Laminierung der Fahrzeugoberfläche führt. Wenn die Luftfeuchtigkeit niedrig wäre, würde die Farbe nicht aushärten.

Tipp Nummer 4: Reinigen der Oberfläche

Die zu bemalende Oberfläche des Wohnmobils darf nicht ölig oder fettig sein, da die Farbe nicht an der Oberfläche haftet. Wenn die Oberfläche rauh ist oder Unebenheiten aufweist, zeigt sie sich direkt durch die lackierte Oberfläche. Daher ist es wichtig, die Oberfläche vor dem Auftragen der Farbe mit Sandpapier mit Körnung 120 zu schleifen. Ziehen Sie nach dem Schleifen eine Grundierung vor.

Tipp Nummer 5: Malmethode

Entscheiden Sie sich für die Methode, die Sie zum Malen verwenden würden. Sie haben die Möglichkeit, Sprühfarbe oder die Roll-and-Tip-Farbmethode zu verwenden. Beide Methoden haben ihre eigenen Vor- und Nachteile.

Bei Verwendung von Sprühfarbe würde die Farbe mit Hilfe einer gepumpten Drucksprühpistole aufgetragen werden. Diese Malmethode ist schnell, konsistent und liefert professionell aussehende Ergebnisse. Außerdem ist es ein Ein-Mann-Job. Sprühfarbe trocknet auch schnell. Das Sprühen erfordert jedoch etwas Übung und kann, wenn es nicht richtig durchgeführt wird, unordentlich sein. Das Einatmen dieser Farbe kann zu schweren Lungenschäden führen, daher muss immer eine Fangvorrichtung getragen werden.

Bei Verwendung der Roll-and-Tip-Methode würde die Farbe mit einer Rolle aufgetragen werden, gefolgt von einer Spitze aus einer feinen Borsten- oder Schaumbürste. Diese Methode führt zu professionellen Ergebnissen und erfordert keine professionellen Malfähigkeiten. Die Farbe ist viel sicherer und es besteht ein geringeres Risiko, VOC-Dämpfe einzuatmen. Leider benötigt diese Methode viel Zeit für den Abschluss und benötigt Hilfe. Die Farbe braucht auch sehr lange um zu trocknen.

Beide Methoden haben ihre eigenen Vor- und Nachteile. Sie können die richtige Methode nach Ihren Anforderungen wählen.