Allgemeine Tipps zum Auswechseln eines Motorradzündsystems

EIN Motorradzündung System ist notwendig für Ihr Motorrad zu starten. Das System besteht aus 4 Teilen, von denen jeder seine eigenen Probleme haben kann. Sie können das Motorradzündsystem normalerweise selbst ersetzen und das ist viel billiger als ein Mechaniker die Arbeit für Sie erledigen zu lassen.

Teile des Zündsystems

Das Motorradzündsystem besteht aus 4 Einzelteilen:

  • Spule
  • Triggerspule
  • Zündspule
  • Flugschreiber

Wenn der Magnet am Schwungrad die Auslöseeinheit passiert, ist es die Auslösespule, die die Blackbox anweist, einen Funken zu senden, der die Zündung verursacht.

Zeitliche Koordinierung

Wenn Sie das Motorradzündsystem ersetzen, müssen Sie sicherstellen, dass das Timing richtig eingestellt ist. Der Riemen muss auf ganz bestimmte Punkte eingestellt werden, damit Benzin aus dem Kraftstoffsystem mit dem Zündfunken zusammenfällt.

Sie können die spezifischen Timing-Messungen für Ihre Marke und Ihr Modell in Ihrer Bedienungsanleitung finden. Die Anpassungen sind nicht einfach für diejenigen, die sie nicht zuvor getan haben, so dass Sie die Hilfe eines Freundes oder Profis benötigen, um den Gürtel richtig einzustellen.

Überprüfen der Komponenten

Möglicherweise müssen Sie nicht das gesamte Motorradzündsystem ersetzen. Das Problem könnte beispielsweise in der Zündspule liegen. Es lohnt sich, die Komponenten zu überprüfen, bevor Sie alles ersetzen.

Sie können die Zündspule überprüfen, indem Sie die Zündkerzenkabel entfernen und dann die anderen zwei angeschlossenen Kabel mit einem Schraubenschlüssel abziehen. Nehmen Sie ein Ohmmeter und stellen Sie es auf Rx1 und halten Sie dann die Sonden gegen die kleineren Anschlüsse an der Spule. Suchen Sie nach einem Messwert zwischen 2,5 Ohm und 3,1 Ohm. Wenn Sie eine andere Anzeige erhalten, ist die Zündspule defekt.

Sie können Ihre Messwerte bestätigen, indem Sie das Ohmmeter auf Rx1,000 Ohm einstellen und die Sonden gegen die Anschlüsse für die Zündkabel halten. Wenn Ihr Messwert zwischen 10.000 Ohm und 12.500 Ohm liegt, ist Ihre Zündspule beschädigt. Sie sollten es ersetzen, aber Sie sollten nicht das gesamte Motorradzündsystem ersetzen müssen.

In vielen Fällen wird durch einfaches Auswechseln der Zündspule ein eventuelles Zündproblem behoben, ohne dass weitere Arbeiten erforderlich sind.

Batterie

Wenn Sie das Motorradzündsystem ersetzen, sollten Sie auch Ihre Batterie überprüfen, um sicherzustellen, dass genügend Energie für das Fahrrad zur Verfügung steht. Wenn es zu schwach ist, wird nicht genug Strom zum Zündsystem fließen, und dies könnte sogar der Kern des Problems sein.

Die wirkliche Lektion, die Sie lernen müssen, ist, dass Sie nicht automatisch das gesamte Zündsystem ersetzen müssen, nur weil es ein Problem gibt. Testen Sie jedes Element und beheben Sie das Problem, bevor Sie Maßnahmen ergreifen, die kostspielig und zeitraubend sind.

Zündkerzen

Wenn Sie das Motorradzündsystem ersetzen, sollten Sie auch die Zündkerzen am Fahrrad ersetzen, vor allem, wenn die alten Zündkerzen einige Zeit eingeschaltet waren. Wenn Sie die alten entfernen, überprüfen Sie sie sorgfältig. Wenn einer von ihnen ziemlich weiß ist, ist dies ein Zeichen dafür, dass er eine magere Mischung erhalten hat. Alternativ, wenn man sehr dunkel ist, hat es eine zu reiche Mischung bekommen. Sie müssen Ihren Vergaser einstellen, um dieses Problem zu beheben.

Loading...