Skip to main content

Verfugen Glasfliese: Tipps und Fehler zu vermeiden

Ein kompletter Glasfliesenjob kann ein elegantes und schönes Aussehen für Ihr Haus zur Verfügung stellen. Der Auftrag wird jedoch erst abgeschlossen, wenn er verfugt ist. Verfugen Glasfliese ist eine Fähigkeit, die von jedem mit ein wenig Wissen getan werden kann. Hier sind ein paar Tipps und Fehler, die Sie während des Prozesses vermeiden sollten.

Tipps

1. Nimm dir Zeit

Viele der Fehler, die beim Verfugen von Glasfliesen auftreten, kommen dadurch zustande, dass sie den Prozess zu schnell durchlaufen. Während Sie die Arbeit machen müssen, bevor der Mörtel austrocknet, haben Sie viel Zeit, es zu tun, ohne zu hetzen. Seien Sie bewusst mit Ihren Bewegungen und stellen Sie sicher, dass Sie den Fugenmörtel gleichmäßig über das gesamte Projekt verteilen.

2. Verwenden Sie die richtige Bewegung

Bei der Installation von Fugenmörtel in Ihrem Fliesenauftrag sollten Sie die richtige Bewegung verwenden, um sicherzustellen, dass der Fugenmörtel gleichmäßig in alle Fugen eindringt. Beginnen Sie damit, indem Sie den Fugenmörtel in einem Winkel von 45 Grad über die Fliesen wischen. Beenden Sie mit einer hin und her Bewegung. Dadurch wird sichergestellt, dass das gesamte Material dorthin gelangt, wo es hingehört.

3. Verwende einen Schwamm

Sobald Sie die Fugenmasse auf die Fliese gebracht haben, müssen Sie alles mit einem Schwamm abwischen. Ein Schwamm hilft Ihnen, überschüssiges Material auf den Glasplatten zu entfernen. Darüber hinaus wird es Ihnen helfen, Fugenmasse in den Fugen für eine glatte, fertige Erscheinung auch ausgleichen.

Zu vermeidende Fehler

1. Haze Probleme

Viele Male, nach dem Verfugen von Glasfliesen, werden Sie eine Trübung bemerken, die sich oben zu entwickeln beginnt. Wenn dies passiert, müssen Sie sie mit einem weichen Tuch abwischen. Dies wird helfen, die Trübung zu entfernen und der Glasfliese ein viel saubereres Aussehen zu geben.

2. Verwenden der Oberfläche zu früh

Nachdem Sie die Fliese verfugt haben, sollten Sie vermeiden, darauf zu gehen oder sie zu benutzen, bis die Fugenmasse vollständig trocken ist. Sie sollten zwei bis drei Tage für die vollständige Heilung einplanen. Wenn Sie die Oberfläche verwenden, bevor der Mörtel ausgehärtet ist, könnten Sie das Risiko eingehen, sie in kleinen Stücken zu entfernen. Wenn Sie während dieser Zeit auf der Fliese laufen müssen, sollten Sie eine Sperrholzplatte verwenden. Dies gibt Ihnen eine harte Oberfläche, um zu gehen oder zu arbeiten, während der Mörtel darunter geschützt wird.

3. Verwenden des falschen Fugenmörtels

Wann immer Sie Glasfliesen verfugen, sollten Sie unbedingt die Empfehlungen des Herstellers befolgen. Einige von ihnen empfehlen die Verwendung von geschliffenem Mörtel, während andere ungeschliffen verwenden. Wenn Sie eine Glasmosaikfliese mit sehr kleinen Fugenlinien verlegen, ist es normalerweise am besten, einen nicht angeschliffenen Fugenmörtel zu verwenden. Es bietet eine glattere Substanz, die viel leichter in die kleinen Fugen passt als die geschliffene.

4. Den Mörtel nicht verschließen

Sobald Sie fertig sind Verfugen und die Fliese ist trocken, sollten Sie den Fugenmörtel versiegeln, um es sauber zu halten. Das Versiegeln verhindert, dass Schmutz in die Fugen gelangt und verhindert Fleckenbildung.